Mehr OLED-TVs bei Pa­na­so­nic

Digital Tested - - Aktuelles - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Mit den OLED-TV-Mo­del­len EZW954 in 55 Zoll (ca. 4000 Eu­ro) und 65 Zoll (ca. 5 500 Eu­ro) er­wei­tert Pa­na­so­nic die Aus­wahl an Pre­mi­um-TV-Ge­rä­ten. In Sa­chen Bild­qua­li­tät sol­len die EZW954-OLEDs an die EZW1004-Bau­rei­he her­an­rei­chen, so­dass ei­ne ma­xi­ma­le Bild­hel­lig­keit von 900 bis 1 000 Nits, DCI-Far­bum­fang und ei­ne best­mög­li­che Durch­zeich­nungs­qua­li­tät ga­ran­tiert wer­den. An­ge­trie­ben wer­den die EZW954TVs von Pa­na­so­nics leis­tungs­stärks­tem Bild­pro­zes­sor HCX2, statt der Sound­bar der EZW1004-Mo­del­le kom­men we­ni­ger hoch­wer­ti­ge Laut­spre­cher zum Ein­satz. Die 3D-LUT-Farb­ka­li­brie­rung, die ins­be­son­de­re für Pro­duk­ti­ons­stu­di­os in­ter­es­sant ist, wird mit den EZW954-OLEDs nicht un­ter­stützt.

Für Heim­ki­no­lieb­ha­ber

Im Wohn­zim­mer­um­feld dürf­ten die EZW954-Mo­del­le eben­falls nicht an die EZW1004-OLEDs her­an­rei­chen, denn der hoch­wer­ti­ge „Ab­so­lu­te Black Fil­ter“wird ein­zig bei Pa­na­so­nics teu­ers­ter OLED-TV-Se­rie ver­baut, so­dass vio­lett ver­färb­te Spie­ge­lun­gen und Auf­hel­lun­gen bei Um­ge­bungs­licht mit den EZW954-OLEDs nicht aus­zu­schlie­ßen sind. Den­noch sind die EZW954-TVs ge­ra­de für Heim­ki­no­lieb­ha­ber, die auf ex­ter­ne So­und­sys­te­me zu­rück­grei­fen und den Raum ab­dun­keln kön­nen, ein ech­ter Ge­heim­tipp, schließ­lich wer­den Pa­na­so­nics dies­jäh­ri­ge OLED-Fern­se­her im Be­reich der Bild­qua­li­tät kaum zu schla­gen sein. Wäh­rend Pa­na­so­nic 2017 die High-End-OLED-Markt­ein­füh­rung for­ciert, scheint der LCD-TV-Be­reich zu sta­gnie­ren. So will Pa­na­so­nic nach ei­ge­nen An­ga­ben die 2016er-Mo­dell­rei­hen DXW904 und DXW804 un­ver­än­dert fort­füh­ren.

Neue LCD-Mo­del­le

Die DXW784-Mo­del­le wer­den da­ge­gen durch die 2017er-EXW784-TVs er­setzt, doch auch hier fal­len die tech­ni­schen Än­de­run­gen ver­gleichs­wei­se ge­ring aus. So greift Pa­na­so­nic auf ei­nen ver­gleich­ba­ren Dis­play-Auf­bau wie im letz­ten Jahr zu­rück (LCD-Pa­nel und Edge-LED-Be­leuch­tung), der Her­stel­ler stat­tet die EXW784-Mo­del­le aber mit ei­nem über­ar­bei­te­ten Pa­nel und dem leis­tungs­stär­ke­ren Bild­pro­zes­sor HCX2 aus und ver­bes­sert die Kon­trast­wie­der­ga­be in dunk­len Bild­se­quen­zen. Pa­na­so­nics Lo­cal-Dim­ming-An­ga­be sorgt al­ler­dings für Ver­wir­rung: Der Her­stel­ler ver­steht dar­un­ter kei­ne Di­rect-LED-Back­light-An­steue­rung, son­dern ei­nen ver­bes­ser­ten Kon­tras­t­ab­gleich über das LCD-Pa­nel in Kom­bi­na­ti­on mit ei­ner Edge-LED-Be­leuch­tung. Muss­ten wir die DXW784-Mo­del­le im letz­ten Jahr für die schlech­te LED-Dim­ming-Qua­li­tät noch kri­ti­sie­ren, so zei­gen sich die EXW784-TVs im di­rek­ten Ver­gleich ver­bes­sert. Die auf­fäl­ligs­ten Un­ter­schie­de er­ge­ben sich durch das neue Stand­fuß­de­sign: Die EXW784-TVs in 50 und 55 Zoll sind dreh­bar und hö­hen­ver­stell­bar, die 65-Zoll-Va­ri­an­te ist nur dreh­bar. Die gänz­lich neu ein­ge­führ­te 75-Zoll-Dis­play-Klas­se ver­harrt da­ge­gen starr auf dem Un­ter­bau.

Mit den UHD-Blu-ray-TV-Re­kor­dern DMR-UBS90 (999 Eu­ro) und DMR-UBS80 (850 Eu­ro) für den Sa­tel­li­ten­emp­fang, so­wie den Mo­del­len DMR-UBC90 (999 Eu­ro) und DMR-UBC80 (850 Eu­ro) für den Ka­bel- und DVB-T2-Emp­fang, sorgt Pa­na­so­nic für ei­ne ech­te Über­ra­schung, denn die Ge­rä­te er­lau­ben die Auf­zeich­nung von 4K-HDR-Si­gna­len und un­ter­stüt­zen den HLG-HDR-Broad­cast-Stan­dard.

4K-HDR-In­hal­te auf­zeich­nen

Die Mo­del­le UBS90 und UBC90 zeich­nen drei Sen­dun­gen par­al­lel auf und bie­ten mit ei­ner 2 000-GB-Fest­plat­te aus­rei­chend Spei­cher­platz für UHD-In­hal­te. Zu­sätz­lich war­ten die High-End-Mo­del­le mit zwei HDMI-Aus­gän­gen und ei­nem zu­sätz­li­chen SD-Kar­ten­slot auf. Die güns­ti­ge­ren Re­kor­der UBS80 und UBC80 ver­fü­gen über ei­ne 1 000-GB-Fest­plat­te und er­mög­li­chen die par­al­le­le Auf­nah­me von zwei Sen­dun­gen. Durch das in­te­grier­te Lauf­werk kön­nen Sie auch UHD-Blu-ray-Discs ab­spie­len. Mit dem UHD-Blu-ray-Play­er DMP-UB404 eta­bliert Pa­na­so­nic zu­dem die 4K-Wie­der­ga­be im Preis­be­reich von 350 Eu­ro. Der DMPUB404 ist na­he­zu voll­wer­tig aus­ge­stat­tet (WLAN, 2×HDMI, op­ti­scher Ton­aus­gang), nur bei der Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät und dem Vi­deopro­ces­sing muss der Ein­stiegs­play­er ge­gen­über den bis­he­ri­gen Spit­zen­mo­del­len UB900 und UB704 zu­rück­ste­cken, wenn­gleich Pa­na­so­nic auch beim Ein­stiegs­ge­rät ein ta­del­lo­ses 4K-Up­s­ca­ling und ei­ne op­ti­ma­le HDR-10-Wie­der­ga­be ver­spricht. Dol­by-Vi­si­on-Si­gna­le ver­ar­bei­tet der Play­er nicht, 3D-Blu-rays las­sen sich hin­ge­gen wei­ter­hin ab­spie­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.