Die bes­ten Fern­se­her für HDR

Digital Tested - - Hintergrund -

Neue Bild­quel­len wie UHD-Blu-ray-Discs brin­gen nicht nur 4K-Bild­auf­lö­sung ins Wohn­zim­mer, son­dern prä­sen­tie­ren In­hal­te auch in HDR-Qua­li­tät. Da­mit nicht nur die im­men­se Pi­xel­an­zahl, son­dern auch die Qua­li­tät je­des ein­zel­nen Pi­xels best­mög­lich vom Fern­se­her wie­der­ge­ge­ben wird, soll­te man beim Kauf nicht zu den güns­tigs­ten 4K-HDR-TV-An­ge­bo­ten grei­fen.

Un­ter der Ab­kür­zung 4K ver­steht man im Heim­ge­brauch nicht die ori­gi­na­le 4K-Ki­no­auf­lö­sung, son­dern ei­ne UHD-Auf­lö­sung von 3840×2160 Pi­xeln. Dies ent­spricht ex­akt der vier­fa­chen Full-HD-Auf­lö­sung, die knapp ein Jahr­zehnt als das tech­ni­sche Non-Plus-Ul­tra an­ge­se­hen wur­de. Ei­ne fi­li­gra­ne­re De­tail­wie­der­ga­be er­for­dert zugleich grö­ße­re Bild­dia­go­na­len, da­mit der Auf­lö­sungs­vor­teil auch un­ter Wohn­zim­mer­be­din­gun­gen er­kenn­bar bleibt. 55-Zoll-Fern­se­her eig­nen sich bis cir­ca 2,5 Me­ter Sitz­ab­stand, wer 3 Me­ter und mehr vom Fern­se­her ent­fernt sitzt, soll­te in 65 oder 70+ Zoll-TVs in­ves­tie­ren. Be­den­ken Sie, dass 4K-Qu­el­len zwar von ei­ner grö­ße­ren Bild­dia­go­na­le pro­fi­tie­ren, aber bis­lang ge­nutz­te HD-Qu­el­len auf XXL-TVs um­ge­kehrt un­schär­fer als auf klei­ne­ren Fern­se­hern er­schei­nen kön­nen. Um auch HDR-Si­gna­le hoch­wer­tig wie­der­zu­ge­ben, be­darf es da­ge­gen deut­lich mehr, als nur ei­ne ho­he Pi­xel­an­zahl.

Teu­re HDR-Tech­nik

Um Si­gna­le in High Dy­na­mic Ran­ge (HDR) qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig dar­zu­stel­len, reicht es nicht aus, ei­nen Fern­se­her mit HDR-Lo­go zu kau­fen, denn das Lo­go si­gna­li­siert nur, dass der Fern­se­her das HDR-Ein­gangs­si­gnal im For­mat HDR 10 ak­zep­tiert. Statt­des­sen soll­te ein HDR-Fern­se­her in der La­ge sein, mehr Hel­lig­keits­ab­stu­fun­gen pro Farb­ka­nal als ein SDR-TV dar­stel­len zu kön­nen, was ei­nem ech­ten 10-Bit-Pa­nel ent­spricht. Vie­le güns­ti­ge Ge­rä­te ver­fü­gen nur über ein 8-Bit-Pa­nel, so­dass De­tail­ver­lus­te in sehr hel­len oder sehr dunk­len Bild­be­rei­chen auf­tre­ten kön­nen, so­bald HDR-Con­tent zu­ge­spielt wird. Fak­tor 2 ist der dar­stell­ba­re Far­bum­fang: UHD-HDR-Qu­el­len lie­fern meist ei­nen grö­ße­ren Far­b­raum mit sat­ten Ki­no­far­ben, die für kon­ven­tio­nel­le Fern­se­her nicht dar­stell­bar sind. Ein HDR-Fern­se­her soll­te in der La­ge sein, den Ki­no­farb­raum na­he­zu ver­lust­frei ab­zu­bil­den. Fak­tor 3 ist das Zu­sam­men­spiel aus hel­len und dunk­len Pi­xeln: Nur wenn ein Fern­se­her in der La­ge ist, ei­nen ho­hen In-Bild-Kon­trast be­reit­zu­stel­len, blü­hen kon­trast­star­ke HDR-Bil­der rich­tig auf. Hier­für gibt es zwei Lö­sungs­an­sät­ze:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.