Von 8K bis Mi­cro-LED:

Digital Tested - - Inhalt -

Aus­blick auf die TV-Zu­kunft – Stu­di­o­qua­li­tät er­obert das Wohn­zim­mer

Nicht nur re­nom­mier­te Fil­me­ma­cher sind sich si­cher: So nah dran an der Stu­dio­tech­nik wa­ren Fern­se­her fürs Wohn­zim­mer noch nie. Den­noch ver­schwei­gen die Bild­ex­per­ten nicht, dass ei­ne qua­li­ta­ti­ve Lü­cke nach wie vor exis­tiert. Wie die­se ge­schlos­sen wer­den könn­te, ver­ra­ten wir Ih­nen in un­se­rem Tech­no­lo­gie­aus­blick.

Mit der Ein­füh­rung des HDR-Stan­dards wur­de Fil­me­ma­chern, Vi­deo­pro­du­zen­ten und Vi­deo­spiel­her­stel­lern das Tor zur per­fek­ten Bild­qua­li­tät weit auf­ge­sto­ßen. Plötz­lich las­sen sich nicht nur Bruch­tei­le der ur­sprüng­li­chen Bild­da­ten wie­der­ge­ben, son­dern na­he­zu al­le Nu­an­cen der er­stell­ten Vor­la­ge las­sen sich in Licht­in­for­ma­tio­nen um­wan­deln. Al­ler­dings sorgt HDR für neue und bis da­to nicht ge­kann­te Pro­ble­me: Plötz­lich sind selbst die leis­tungs­stärks­ten TVs nicht mehr leis­tungs­fä­hig ge­nug, um 1000, 4000 oder gar 10000 Nits Si­gna­le ver­lust­frei dar­zu­stel­len. Kön­nen Sie sämt­li­che Fremd­licht­ein­flüs­se mi­ni­mie­ren, ist die Ent­schei­dungs­fin­dung ein­fach: Im dunk­len Raum und mit Film­bil­dern sind ak­tu­el­le OLED-TVs nicht zu­schla­gen. Kein Wun­der, gibt doch So­nys OLED-Mas­te­ring-Mo­ni­tor BVM-X300 in der Film­bran­che den Ton an. Die­ser lie­fert aber nicht nur 1000 Nits, son­dern er­reicht die­se Licht­leis­tung über ei­ne rei­ne RGB-Farb­licht­er­zeu­gung. Sämt­li­che Wohn­zim­mer-OLEDs sind da­ge­gen mit ei­nem RGBW-Pa­nel aus­ge­stat­tet und im HDR-Bild­mo­dus wird vor al­lem die Weiß­licht­leis­tung er­höht, um farb­lo­se Lich­ter blen­dend hell dar­zu­stel­len. Doch je bun­ter die HDR-Bild­in­hal­te, des­to stär­ker fällt die re­du­zier­te RGB-Farb­licht­leis­tung im Ver­gleich zu So­nys Stu­dio­mo­ni­tor ins Ge­wicht. LED-LCDs ha­ben zwar nicht mit die­sen Ein­schrän­kun­gen zu kämp­fen, las­sen da­für aber Kon­trast und vor al­lem Prä­zi­si­on in dunk­len Bild­be­rei­chen ver­mis­sen. LEDLCDs er­hö­hen da­für die Schau­wer­te, wenn voll­flä­chig bun­te Bil­der im Mit­tel­punkt ste­hen oder Fremd­licht­ein­flüs­sen ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den soll.

Folgt LED auf OLED?

OLED-Dis­plays bie­ten die ak­tu­ell bes­te Bild­qua­li­tät für Film­fans, doch in Sa­chen Farb­licht­leis­tung wer­den HDR-Maß­stä­be ver­fehlt. LCDs er­rei­chen hö­he­re Hel­lig­keits­wer­te, lie­fern aber nur ei­nen li­mi­tier­ten na­ti­ven Pa­nel­kon­trast und das Bild bleicht bei seit­li­cher Be­trach­tung aus. Wür­de man selbst­leuch­ten­de OLED-Pi­xel durch leucht­star­ke LEDs er­set­zen und auf Flüs­sig­kris­tal­le und Farb­fil­ter ver­zich­ten, hät­te man auf ei­nem Schlag sämt­li­che Pro­ble­me ak­tu­el­ler LCD- und OLED-TVs ge­löst. Aber so ein­fach die Theo­rie, so schwie­rig die Um­set­zung in der Pra­xis. Der Schritt von ak­tu­ell Hun­der­ten LEDs pro LC-Dis­play hin zu 24 Mil­lio­nen Leucht­di­oden pro LED-Bild­schirm (4K-RGB), ist auf ab­seh­ba­re Zeit nicht um­setz­bar. Die Er­hö­hung der Pi­xel­an­zahl auf 8K-Auf­lö­sung lässt sich mit LCDs deut­lich ein­fa­cher rea­li­sie­ren, denn die LED-Be­leuch­tung bis­he­ri­ger 4K-TVs kann mit ge­rin­gen Mo­di­fi­ka­tio­nen wei­ter­hin ein­ge­setzt wer­den, ein­zig der LC-Licht­fil­ter ist mit 7680×4320 Pi­xeln deut­lich fei­ner auf­ge­löst. Die LCD-Tech­no­lo­gie er­mög­licht es

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.