Ca­non EOS M6

IM TESTLABOR | Die neue Ca­non EOS M6 prä­sen­tiert sich als klei­ne Schwes­ter der kürz­lich vor­ge­stell­ten EOS M5. Aus­ge­stat­tet mit ähn­li­chem Sen­sor und AFSys­tem macht die Neu­heit Lust auf mehr. Ob sich der Kauf lohnt? Wir ha­ben das spie­gel­lo­se Leicht­ge­wicht i

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT - TIM HER­PERS Test & Tech­nik

Sys­tem­ka­me­ra im Test

Un­ter­wegs auf Rei­sen wä­re mir ei­ne kom­pak­te Ka­me­ra schon an­ge­neh­mer. Mit der Ca­non EOS 5D Mark III und ent­spre­chend klo­bi­gen Ob­jek­ti­ven im Ge­päck fühl­te ich mich schon auf ei­ni­gen Wan­de­run­gen wie ein Pack­esel. Ab­hil­fe könn­te hier die neue Sys­tem­ka­me­ra von Ca­non schaf­fen: Schließ­lich ist die EOS M6 mit ei­nem Ge­wicht von nur 340 Gramm und kom­pak­ten Ab­mes­sun­gen für Rei­sen deut­lich ge­eig­ne­ter. Ent­spre­chend groß war die Freu­de auf den Test der rund 800 Eu­ro teu­ren Ka­me­ra.

Auf dem Da­ten­blatt kommt die EOS M6 der 200 Eu­ro teu­re­ren EOS M5 schon sehr na­he: Cmos-sen­sor im Aps-c-for­mat mit 24-Me­ga­pi­xel-auf­lö­sung, sen­sor­ba­sier­tes Du­al-pi­xelCMOS-AF-SYS­TEM so­wie ein Licht­emp­find­lich- keits­be­reich von bis zu ISO 25.600. Der wohl größ­te Un­ter­schied der bei­den spie­gel­lo­sen Sys­tem­ka­me­ras zeigt sich beim Su­cher: Die EOS M5 hat ei­nen sol­chen in­te­griert, wäh­rend bei der EOS M6 dar­auf ver­zich­tet wur­de. Hier lässt sich der Bild­aus­schnitt über das drei Zoll gro­ße, kipp­ba­re Touch­dis­play be­trach­ten. Mit op­tio­nal er­hält­li­chen Auf­steck­su­chern ist die EOS M6 al­ler­dings auch er­wei­ter­bar. Der ho­he Be­di­en­kom­fort des Touch­dis­plays zahlt sei­nen Tri­but in ei­ner kur­zen Ak­ku­lauf­zeit: Ca­non legt die Lauf­zeit ei­nes voll­ge­la­de­nen Ak­kus auf nur 290 Fo­tos an. Das macht ei­nen Zwei­tak­ku selbst auf kur­zen Fo­to­tou­ren zur Pflicht.

Stim­mi­ges Rundum­pa­ket

In un­se­rem La­b­or­test lie­fer­te die EOS M6 ei­ne ähn­lich gu­te Bild­qua­li­tät wie das Schwes­ter­mo­dell EOS M5. Eben­so po­si­tiv steht es um die Aus­stat­tung und das Hand­ling. In der Sum­me über­zeugt die Ka­me­ra mit ei­nem durch­aus

ge­lun­ge­nen Ge­samt­er­geb­nis, dürf­te al­ler­dings auf­grund des noch aus­bau­fä­hi­gen EF-MOb­jek­tiv­port­fo­li­os vor al­lem Ca­non-fo­to­gra­fen als Zweit­ka­me­ra die­nen. Mit dem Ob­jek­ti­v­ad­ap­ter EF-EOS M (ca. 102 Eu­ro) ist die spie­gel­lo­se EOS M6 näm­lich auch mit Ob­jek­ti­ven von Ca­nons Dslr-port­fo­lio kom­pa­ti­bel. Das macht dann al­ler­dings das kom­pak­te De­sign der spie­gel­lo­sen Sys­tem­ka­me­ra wert­los.

Aus­bau­fä­hig: Der­zeit bie­tet Ca­non nur sie­ben Ef-m-ob­jek­ti­ve an. KLEI­NES HEIMSTUDIO Dank Grö­ße, Film­funk­ti­on und klapp­ba­ren „Sel­fie-mo­ni­tor“eig­net sich die M6 als trans­por­ta­bles Heimstudio. An­ge­nehm kompakt: Mit ei­nem Ge­wicht von nur 340 Gramm (oh­ne Ak­ku und Spei­cher­kar­te) ist die neue Ca­non EOS M6 für die Ja­cken­ta­sche taug­lich.

Ein­hän­di­ge Be­die­nung: Die Ca­non EOS M6 lässt sich auf­grund cle­ve­rer Be­di­en­feld­auf­tei­lung mit nur ei­ner Hand be­die­nen. In­for­ma­tiv: Im Li­ve-view­Mo­dus zeigt die Ka­me­ra ak­tu­el­le Ein­stel­lun­gen an.

>>

Kon­nek­tiv: Dank in­te­grier­tem WLAN, Blue­tooth und Nfc-un­ter­stüt­zung ist die Ca­non EOS M6 für spon­ta­ne Bild­über­tra­gun­gen gut aus­ge­stat­tet.

>>

Über­sicht­li­ches De­sign: Die Ka­me­rao­ber­sei­te ver­fügt über we­ni­ge, da­für aber sinn­voll plat­zier­te Knöp­fe und Ein­stell­reg­ler. Das er­mög­licht ein tol­les Hand­ling.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.