Ein Traum hin­ter Acryl

Acryl-wand­bil­der im Test

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT -

Die ei­ge­nen Bil­der zu Hau­se auf­zu­hän­gen, wird im­mer be­lieb­ter – zu Recht. Schließ­lich lie­fern Ka­me­ras mitt­ler­wei­le die ent­spre­chen­den Pi­xel­grö­ßen und Di­enst­lei­ter sor­gen für die ent­spre­chen­de Druck­qua­li­tät. War­um al­so nicht ein­fach zum Bei­spiel das schöns­te Foto her­aus­su­chen und als Wand­bild im XXL-FOR­mat in der Woh­nung auf­hän­gen? Bei den Druck­dienst­leis­tern im In­ter­net ha­ben Sie die Wahl zwi­schen di­ver­sen Ma­te­ria­li­en, auf die Sie Ih­re Lieb­lings­fo­tos dru­cken las­sen kön­nen. Ein be­son­ders be­lieb­tes Ma­te­ri­al für Land­schafts­fo­tos ist da­bei Acryl­glas.

Acryl­glas trägt zwar die Be­zeich­nung „Glas“im Na­men, ist aber ei­gent­lich ein trans­pa­ren­ter Kunst­stoff. Für den Bil­der­druck ist Acryl un­ter an­de­rem des­halb gut ge­eig­net, weil es dem Bild ei­ne Tie­fen­wir­kung, al­so ei­nen leich­ten 3D-ef­fekt, ver­leiht. Ins­be­son­de­re bei Land­schafts­auf­nah­men er­hal­ten die Auf­nah­men so­mit ei­ne be­ein­dru­cken­de Op­tik. Bei Acryl­glasWand­bil­dern wer­den zwei ver­schie­de­ne Pro­duk­ti­ons­ar­ten an­ge­bo­ten. Bei der ei­nen Va­ri­an­te wird das Foto di­rekt auf die Rück­sei­te des Acryl­gla­ses ge­druckt. Da­durch wird ver­hin­dert, dass das Fo­to­pa­pier im Lau­fe der Jah­re aus­blei­chen kann. Zu­dem sorgt man so da­für, dass kei­ne Luft­bla­sen un­ter dem Acryl­glas ein­ge­schlos­sen wer­den, was beim Kle­ben pas­sie­ren könn­te. Bei der an­de­ren Va­ri­an­te wer­den die Bil­der nicht di­rekt auf das Ma­te­ri­al, al­so das Acryl­glas, ge­druckt, son­dern auf hoch­wer­ti­gem Fo­to­pa­pier aus­be­lich­tet. Das Fo­to­pa­pier wird an­schlie­ßend hin­ter die Acryl­schei­be ge­klebt. Der Vor­teil bei die­ser Tech­nik: Durch die Ver­wen­dung von hoch­wer­ti­gem Fo­to­pa­pier ist ein viel fei­ne­res Druck­ergeb­nis mög­lich. Für wel­che Va­ri­an­te Sie sich letzt­lich ent­schei­den soll­ten, kommt auch da­rauf an, wie und wo Sie das Wand­bild auf­hän­gen möch­ten. Beim Di­rekt­druck sind die Acryl­bil-

der nicht blick­dicht. Da­durch kann beim Auf­hän­gen der Wand­un­ter­grund durch­schim­mern. Doch die­ser Nach­teil lässt sich auch zum Vor­teil um­mün­zen. Di­rekt­druck-acryl­wand­bil­der las­sen sich so pri­ma von hin­ten mit zu­sätz­li­chen Licht­quel­len be­leuch­ten. Da­mit sor­gen Sie vor al­lem in den Abend­stun­den für ei­ne spek­ta­ku­lä­re Bild­wir­kung.

Ist Acryl im­mer ei­ne gu­te Wahl?

Die Tie­fen­wir­kung ist ein ent­schei­den­der Vor­teil für Acryl bei der Wand­bild-ma­te­ri­al­wahl. Doch Acryl hat noch wei­te­re Vor­tei­le. An­ders als Lein­wän­de und Hart­schaum­plat­ten kön­nen Sie Acryl­glas-wand­bil­der auch pro­blem­los Feuch­tig­keit aus­set­zen. So eig­nen sie sich auch als Wand­de­ko­ra­ti­on im Ba­de­zim­mer oder so­gar im Au­ßen­be­reich. Da­für müs­sen Sie bei Acryl­glas al­ler­dings, an­ders als zum Bei­spiel bei Lein­wän­den, dar­auf ach­ten, dass sich kei­ne Licht­quel­le im Bild spie­gelt. Das Acryl­glas re­flek­tiert näm­lich. Zu­dem sind Acryl­glas-wand­bil­der re­la­tiv schwer, vor al­lem, wenn Sie sich für ei­nen groß­for­ma­ti­gen Druck ent­schei­den. Für Leicht­bau­wän­de könn­te die Be­las­tung da­bei zu groß wer­den. Hier emp­feh­len wir Ih­nen eher Hart- schaum­plat­ten. Die Leicht­ge­wich­te las­sen sich über­all pro­blem­los mit zwei Nä­geln be­fes­ti­gen.

Ei­ne Fra­ge der Auf­hän­gung

Wenn Sie bei ei­nem Druck­dienst­leis­ter ein Acryl­wand­bild be­stel­len, wer­den Sie zum Ab­schluss im­mer ge­fragt, ob Sie Be­fes­ti­gungs­ma­te­ri­al mit­be­stel­len möch­ten und falls ja, wel­ches. Bei den meis­ten An­bie­tern ha­ben Sie die Wahl zwi­schen güns­ti­gen Spie­gel­b­le­chen und ei­nem teu­re­ren Alu­rah­men. Die zwei Spie­gel­b­le­che, auch Plat­ten- oder Me­tall­auf­hän­ger ge­nannt, wer­den je­weils oben in den Eck­be­rei­chen auf die Rück­sei­te des Wand­bilds ge­klebt. An­schlie­ßend be­fes­ti­gen Sie das Bild mit zwei Ha­ken an der Wand. Da­mit das Bild ge­ra­de an der Wand hängt, wer­den zu­sätz­lich zwei Ab­stand­shal­ter mit­ge­lie­fert, die Sie in den un­te­ren Eck­be­rei­chen zum Aus­gleich an­brin­gen. Bei der Alu-auf­hän­gung hin­ge­gen wird ein Alu­rah­men an der Rück­sei­te des Bil­des an­ge­bracht, über den Sie das Acryl­bild an der Wand be­fes­ti­gen kön­nen. Der Vor­teil die­ser Va­ri­an­te: Das Bild scheint durch den nicht sicht­ba­ren Rah­men vor der Wand zu schwe­ben. Das wer­tet das Wand­bild noch ein­mal deut­lich auf. Ei­ne drit­te Auf­hän­gungs­va­ri­an­te

Die Preis­un­ter­schie­de bei den ge­tes­te­ten ­Acryl­bil­dern wa­ren enorm. Die qua­li­ta­ti­ven je­doch auch. Mar­kus Siek, Test & Tech­nik

sind die so­ge­nann­ten Wand­stif­te. Hier­bei boh­ren die Druck­dienst­leis­ter vier Lö­cher in die Ecken des Bil­des und be­fes­ti­gen dort Me­tall­stif­te, über die das Bild an die Wand ge­hängt wird. Auch hier scheint das Bild vor der Wand zu schwe­ben. Al­ler­dings eig­net sich die­se Va­ri­an­te nur für Bil­der, bei de­nen kei­ne re­le­van­ten De­tails in den Eck­be­rei­chen zu se­hen sind.

Sie­ben An­bie­ter im Test

Wir ha­ben für Sie Wand­bil­der im be­lieb­ten For­mat 60 x 40 cm von sie­ben Druck­dienst­leis­tern un­ter die Lu­pe ge­nom­men. Als ein­zi­ger Test­teil­neh­mer hat my­pos­ter hat da­bei ei­ne Di­rekt­druck-va­ri­an­te ins Ren­nen ge­schickt. Bei al­len an­de­ren An­bie­tern han­delt es sich um ka­schier­te Acryl­glas­bil­der – al­so auf Fo­to­pa­pier aus­be­lich­te­te Bil­der hin­ter Acryl­glas.

Be­son­ders auf­fäl­lig bei die­sem Wand­bil­dVer­gleichs­test wa­ren die ex­tre­men Preis­un­ter­schie­de. So ver­lang­te Pos­ter­xxl für sein Wand­bild ge­ra­de ein­mal 31,99 Eu­ro, zu­züg­lich Ver­sand und Auf­hän­gung. Bei Whi­te­wall und Pi­xum hin­ge­gen zah­len Sie pro Wand­bild mit rund 120 Eu­ro fast das Vier­fa­che! Ob sich die­se Preis­un­ter­schie­de auch in der Qua­li­tät be­merk­bar ma­chen? Die Ant­wor­ten fin­den Sie in den Tes­t­er­geb­nis­sen der je­wei­li­gen An­bie­ter. Gut ge­löst sind bei al­len Druck­dienst­leis­tern je­den-

falls die Be­stell­dia­lo­ge im In­ter­net. So wird nach dem Upload des Bil­des au­to­ma­tisch ge­prüft, ob die vor­han­de­ne Auf­lö­sung Ih­rer Auf­nah­men für das Wand­bild im ge­wünsch­ten For­mat aus­rei­chend ist. Zu­dem wur­de auf den In­ter­net­sei­ten der Druck­dienst­leis­ter aus­führ­lich er­klärt, wel­che Acryl­va­ri­an­ten im An­ge­bot sind und wo die Un­ter­schie­de lie­gen. Auch zu den Be­fes­ti­gungs­mög­lich­kei­ten wer­den die Kun­den im Lau­fe des Be­stell­pro­zes­ses aus­führ­lich in­for­miert. Ein wei- te­rer Plus­punkt bei al­len An­bie­tern: Lan­ge war­ten auf den Pa­ket­bo­ten mit dem Wand­bild muss­ten wir bei kei­nem An­bie­ter. Spä­tes­tens nach vier Werk­ta­gen ka­men al­le be­stell­ten Bil­der bei uns in der Re­dak­ti­on an!

MIT TIE­FEN­WIR­KUNG Das Acryl­glas ver­leiht den Wand­bil­dern ei­nen 3D-ef­fekt – per­fekt für Land­schafts- und Ar­chi­tek­tur­fo­tos.

>>Prak­tisch: Die Wohn­rauman­sicht von Pi­xum hilft Ih­nen da­bei, die rich­ti­ge Grö­ße für Ihr Wand­bild aus­zu­su­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.