Donau Zeitung

Ein Schmuck­stück für die Dil­lin­ger Ka­ser­ne

Ei­ne re­stau­rier­te An­ten­nen­mast­an­la­ge zeigt die Auf­ga­ben des In­for­ma­ti­ons­tech­nik-Ba­tail­lons 292

- Dillingen · Szczecin · Karlsruhe · Auch

Dil­lin­gen Ober­stabs­feld­we­bel Hol­ger Stet­tin blickt an­ge­spannt in den lin­ken Au­ßen­spie­gel. Er hält den Blick­kon­takt zu sei­nem Ein­wei­ser. Bei der Rück­wärts­fahrt ste­hen die vier Rä­der der bei­den Hin­ter­ach­sen be­reits auf dem Be­ton­fun­da­ment. Auf den letz­ten bei­den Me­tern der lan­gen Rei­se darf jetzt nichts mehr schief­ge­hen. Zu viel Zeit und Ner­ven hat er in die­ses Pro­jekt ge­steckt. Noch ein kur­zes Spiel mit der Kupp­lung, ei­ne letz­te Lenk­be­we­gung und den Die­sel­mo­tor ein letz­tes Mal auf­heu­len las­sen. Fer­tig. Das Fahr­zeug mit der An­ten­nen­mast­an­la­ge ist auf sei­nem al­ler­letz­ten Park­platz an­ge­kom­men: Vor dem Haupt­ein­gang des St­abs­ge­bäu­des des Dil­lin­ger In­for­ma­ti­ons­tech­nik­ba­tail­lons 292.

Die­se An­ten­nen­mast­an­la­ge, kurz AMA, ist ei­ne von vie­len, die das IT-Ba­tail­lon 292 in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ge­nutzt hat und auch heu­te noch nutzt. Sol­che An­la­gen wer­den laut Pres­se­mit­tei­lung zwar auch von an­de­ren Ver­bän­den des Cy­ber- und In­for­ma­ti­ons­rau­mes be­trie­ben, aber nur das IT-Ba­tail­lon 292 be­treibt das zu­ge­hö­ri­ge War­tungs­zen­trum in sei­ner Au­ßen­stel­le in Karls­ru­he. Bei ei­nem Di­enst­auf­sichts­be­such des Kom­man­deurs Mar­kus Krahl wur­de dort die Idee ge­bo­ren, ei­ne AMA als Tra­di­ti­ons­und So­ckel­fahr­zeug in der Luit­pol­dKa­ser­ne in Dil­lin­gen auf­zu­stel­len: „Un­se­rer Ka­ser­ne fehlt ein Aus­stel­lungs­stück, das un­se­re Fä­hig­kei­ten re­prä­sen­tiert“, so Oberst­leut­nant Krahl. Ober­stabs­feld­we­bel der Re­ser­ve Hol­ger Stet­tin leis­te­te zu die­ser Zeit ei­ne Wehr­übung und be­gann da­mals so­fort mit der Pla­nung: „Ei­ne al­te, aus­ge­mus­ter­te AMA muss­te ge­fun­den und in Karls­ru­he zu­erst re­stau­riert wer­den“, er­in­nert er sich. Wie sich her­aus­stell­te, war das nicht die ein­zi­ge Schwie­rig­keit. Ne­ben den vie­len Ge­neh­mi­gun­gen zur Nut­zung des Fahr­zeugs als Tra­di­ti­ons­ob­jekt und den Re­stau­rie­rungs­ar­bei­ten muss­te ein ge­eig­ne­tes Fun­da­ment er­rich­tet wer­den. Auch der Trans­port war zu or­ga­ni­sie­ren. Da das Fahr­zeug kei­ne Zu­las­sung mehr hat­te, galt es, ei­nen ge­eig­ne­ten Schwer­trans­port si­cher­zu­stel­len. Am 11. Mai 2020 um 7 Uhr war es end­lich so weit. Die AMA war fer­tig re­stau­riert und kam in der Luit­pol­dKa­ser­ne an. Doch die Be­tei­lig­ten muss­ten noch mal ge­dul­dig sein, bis das Fun­da­ment durch­ge­trock­net war. Im Som­mer wur­de die AMA dann end­gül­tig auf­ge­baut. „Jetzt ist sie fer­tig und steht“, freut sich Stet­tin. Bei al­len Ar­bei­ten hat­te er Un­ter­stüt­zung von sei­nen bei­den Ka­me­ra­den Haupt­feld­we­bel Dirk Mai­er und Haupt­feld­we­bel Ben­ny Waf­zig. Um den Um­welt­auf­la­gen zu ge­nü­gen, muss­ten noch al­le Be­triebs­stof­fe ent­leert wer­den. Da­nach wä­re die Ein­wei­hung in ei­nem wür­di­gen Rah­men er­folgt, hät­te die Co­ro­na­Pan­de­mie nicht auch die­sem Pro­jekt ei­nen Strich durch die Rech­nung ge­macht. Erst im kom­men­den Jahr wird Oberst­leut­nant Krahl zu­sam­men mit Ober­bür­ger­meis­ter Frank die AMA vor dem St­abs­ge­bäu­de ein­wei­hen.

Wie der Na­me ver­mu­ten lässt, sind an der Mast­spit­ze der AMA An­ten­nen be­fes­tigt. Der Mast kann au­to­ma­tisch bis zu 34 Me­ter aus­ge­fah­ren wer­den. Wenn sich in ei­ner Ent­fer­nung von ma­xi­mal 60 Ki­lo­me­ter ei­ne Ge­gen­stel­le be­fin­det, bei­spiels­wei­se ei­ne zwei­te AMA, kön­nen die bei­den Sys­te­me ei­ne di­gi­ta­le Richt­funk­ver­bin­dung auf­bau­en und be­lie­bi­ge IT-Sys­te­me oder Com­pu­ter­netz­wer­ke kön­nen an­ge­schlos­sen wer­den, um über die Richt­funk­ver­bin­dung ih­re Da­ten aus­zu­tau­schen. Teil­neh­mer wer­den so mit­ein­an­der ver­netzt, oh­ne Ka­bel ver­le­gen zu müs­sen.

Co­ro­na ver­hin­der­te bis­her die Ein­wei­hung

 ?? Fo­to: Achim Fia­la ?? Ein neu­es Schmuck­stück in der Dil­lin­ger Luit­pol­dka­ser­ne ist die­se re­stau­rier­te An­ten­nen­mast­an­la­ge. Stolz dar­auf sind auch (von links) Haupt­feld­we­bel Dirk Mai­er, Ober­stabs­feld­we­bel Hol­ger Stet­tin und Haupt­feld­we­bel Ben­ny Waf­zig.
Fo­to: Achim Fia­la Ein neu­es Schmuck­stück in der Dil­lin­ger Luit­pol­dka­ser­ne ist die­se re­stau­rier­te An­ten­nen­mast­an­la­ge. Stolz dar­auf sind auch (von links) Haupt­feld­we­bel Dirk Mai­er, Ober­stabs­feld­we­bel Hol­ger Stet­tin und Haupt­feld­we­bel Ben­ny Waf­zig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany