Bay­erns mo­derns­tes Ge­fäng­nis ist fer­tig

Jus­tiz Es kos­te­te über 100 Mil­lio­nen Eu­ro, bie­tet Platz für 609 Häft­lin­ge und gilt als Mo­dell­pro­jekt. In Ga­b­lin­gen steht die neu­es­te Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt. Sie wird drin­gend be­nö­tigt – die Haft­plät­ze im Frei­staat wer­den im­mer knap­per

Donauwoerther Zeitung - - Bayern - VON FLO­RI­AN EI­SE­LE Ga­b­lin­gen Un­ter­neh­men Sport­hal­le Ar­beits­plät­ze Ta­ge der of­fe­nen Tür »Kom­men­tar

Seit ges­tern darf sich Schwa­ben mit ei­nem in­of­fi­zi­el­len Ti­tel schmü­cken: Bay­erns und wohl auch Deutsch­lands mo­derns­tes Ge­fäng­nis steht nun in Ga­b­lin­gen, we­ni­ge Ki­lo­me­ter nörd­lich von Augs­burg. Nach vier­ein­halb Jah­ren Bau­zeit wur­de dort die neue Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt er­öff­net. Es ist das En­de ei­ner lan­gen Pla­nungs- und Bau­zeit: Vor 40 Jah­ren ka­men die ers­ten Plä­ne auf, ein neu­es Ge­fäng­nis im Um­kreis von Augs­burg zu bau­en. Das War­ten scheint sich ge­lohnt zu ha­ben: Im In­ne­ren des sie­ben Hekt­ar gro­ßen Ge­län­des war­ten ei­ne gan­ze Rei­he von tech­ni­schen Neue­run­gen.

So soll et­wa ein Herz­schlagscan­ner am Ein­gangs­be­reich das In­ne­re ei­nes Las­ters un­ter­su­chen, da­mit kein blin­der Pas­sa­gier aus dem Ge­bäu­de her­aus- oder hin­ein­kommt. Wäh­rend der Bau­pha­se muss­ten sich Ar­bei­ter und Be­su­cher mit ei­nem Hand­ve­nen-Scan­ner iden­ti­fi­zie­ren. Das Ge­rät stellt fest, wie die Ve­nen un­ter der Haut ver­lau­fen, und gleicht das Mus­ter mit ei­ner Da­ten­bank ab. Die Po­si­ti­on der Ve­nen bleibt zeit­le­bens un­ver­än­dert und ist bei je­dem Men­schen un­ter­schied­lich. Zorai­da Mal­do­na­do de Lan­dau­er, die Lei­te­rin des Ge­fäng­nis­ses, sagt: „Wir ha­ben von je­der tech­ni­schen Neue­rung den ak­tu­el­len Stand der Tech­nik ver­baut.“

Ei­ne Neue­rung, die in Ga­b­lin­gen zum ers­ten Mal in Bay­ern zum Tra­gen kommt, ist das Farb­kon­zept in­ner­halb der An­la­ge. Vier Ge­bäu­de in V-Form un­ter­tei­len das Ge­län­de für die Häft­lin­ge in sie­ben In­nen­hö­fe. Je­de dar­in be­find­li­che Grün­flä­che wird von ei­ner far­bi­gen Tart­an­bahn um­rahmt. Die Farb­ska­la reicht von Gelb oder Grün bis hin zu Rot, Blau oder Pink und fin­det sich auch im In­ne­ren des Ge­bäu­des wie­der – so auch in der Ma­gis­tra­le, die die ein­zel­nen Be­rei­che ver­bin­det. Den Hin­ter­grund er­läu­tert Zorai­da Mal­do­na­do de Lan­dau­er: „An­hand der Far­ben kön­nen sich auch Häft­lin­ge ori­en­tie­ren, die kein Deutsch spre­chen.“Auch die Grö­ße der An­stalt ist ein Vor­teil: Soll­ten sich in­ner­halb des Ge­fäng­nis­ses ma­fia-ähn­li­che bil­den, wer­den die In­sas­sen ein­fach auf meh­re­re Ge­bäu­de ver­teilt.

Das ein­zi­ge, was jetzt noch fehlt, sind wie be­rich­tet die Häft­lin­ge selbst: Ei­gent­lich hät­te in den ver­gan­ge­nen bei­den Wo­chen ein Test­be­trieb statt­fin­den sol­len. We­gen tech­ni­scher Pro­ble­me muss­te dies aber ver­scho­ben wer­den, so dass die Fei­er­stun­de nun oh­ne Straf­tä­ter statt­fand. In der kom­men­den Wo­che sol­len nun aber die ers­ten 100 Häft­lin­ge vom Augs­bur­ger Ge­fäng­nis in der Hoch­feld­stra­ße für den Pro­be­be­trieb um­zie­hen. An­fang De­zem­ber sol­len die an­de­ren 150 In­sas­sen am zwei­ten Augs­bur­ger Stand­ort in der Kar­me­li­ten­gas­se nach Ga­b­lin­gen kom­men. Auch aus an­de­ren Ge­fäng­nis­sen in Bay­ern sol­len Häft­lin­ge in die neue JVA ver­legt wer­den, ins­ge­samt gibt es dort Platz für 609 Straf­tä­ter.

Der baye­ri­sche Jus­tiz­mi­nis­ter Win­fried Baus­back (CSU) mach­te deut­lich: Son­der­lich lan­ge dürf­te es nicht dau­ern, bis al­le Plät­ze in Ga­b­lin­gen be­setzt sind: „Wir ha­ben der­zeit ei­nen gro­ßen per­so­nel­len Druck.“Das lie­ge zum ei­nen an der all­ge­mein stei­gen­den Be­völ­ke­rungs­Struk­tu­ren Ei­ni­ge Be­rei­che der JVA ste­hen auch der Öf­fent­lich­keit zur Ver­fü­gung.

In dem Ge­fäng­nis gibt es ei­ni­ge Fir­men, in de­nen Straf­tä­ter ar­bei­ten und ei­ne Aus­bil­dung ma­chen kön­nen. De­ren Leis­tun­gen kön­nen auch von Pri­vat­per­so­nen in An­spruch ge­nom­men wer­den. Un­ter an­de­rem gibt es ei­nen Fri­seur­sa­lon, ei­ne La­ger­hal­le und ei­ne Kfz-Werk­statt.

Die Turn­hal­le des Ge­fäng­nis­ses kann auch von Ver­ei­nen an­ge­mie­tet wer­den.

Rund 250 Leu­te ar­bei­ten in dem Ge­fäng­nis. Die JVA be­schäf­tigt Ver­wal­tungs­an­ge­stell­te und Po­li­zis­ten, aber auch Ärz­te und Seel­sor­ger.

Ge­plant für den 21./22. No­vem­ber. 20 000 Be­su­cher wer­den er­war­tet. (eisl) zahl in Bay­ern. An­der­seits wür­den auch die der­zei­ti­gen Flücht­lings­strö­me die Haft­si­tua­ti­on in­di­rekt ver­schär­fen: „Vor al­lem die vie­len in­haf­tier­ten Schleu­ser schla­gen zu Bu­che“, so Baus­back. Dass die La­ge sich bald ent­span­nen könn­te – da­mit sei nicht zu rech­nen. Schon jetzt gibt es kon­kre­te Plä­ne, das Ge­fäng­nis bald zu er­wei­tern: Der of­fe­ne Voll­zug

Die JVA Ga­b­lin­gen „Wir ha­ben der­zeit ei­nen gro­ßen per­so­nel­len Druck.“

Jus­tiz­mi­nis­ter Win­fried Baus­back

und der Ju­gen­d­ar­rest sol­len von Augs­burg nach Ga­b­lin­gen ver­legt wer­den, au­ßer­halb der Ge­fäng­nis­mau­ern. Laut Baus­back geht es nur dar­um, wann das pas­sie­ren wird. Die Pla­nun­gen da­für wer­den vor­aus­sicht­lich nächs­tes Jahr star­ten. Laut ei­ner Un­ter­su­chung des Staat­li­chen Bau­amts müss­ten knapp zehn Mil­lio­nen Eu­ro in­ves­tiert wer­den, um die Ju­gen­d­ar­rest­an­stalt mit 45 Plät­zen und ein Ge­bäu­de für den of­fe­nen Voll­zug mit 34 Haft­plät­zen zu bau­en. Geld, das wohl im Dop­pel­haus­halt Bay­erns 2017/18 be­reit ge­stellt wird.

Den Ti­tel des mo­derns­ten Ge­fäng­nis­ses in Bay­ern muss Ga­b­lin­gen bald ab­ge­ben: In Markt­red­witz (Ober­fran­ken) soll in zwei Jah­ren mit dem Bau ei­ner neu­en JVA be­gon­nen wer­den.

Neun Qua­drat­me­ter, ein Bett, Schrän­ke und ein se­pa­ra­tes Bad: So sieht ei­ne Ein­zel­zel­le in Ga­b­lin­gen aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.