Bond kommt

Ki­no Das neue Ac­tion-Spek­ta­kel mit Agent 007 hat­te ges­tern in London Pre­mie­re: Die wich­tigs­ten In­fos zu „Spect­re“auf ei­nen Blick

Donauwoerther Zeitung - - Panorama - VON STE­FAN DRE­SCHER Augs­burg Die Pre­mie­re Die Hand­lung Die Kos­ten Die Schau­spie­ler Der Ti­tel­song Die Kri­ti­ken Das Ge­rücht

Nach 50 Jah­ren im Di­ens­te Ih­rer Ma­jes­tät ist Ja­mes Bond an­ge­sag­ter denn je. Vor dem 24. Auf­trag für 007, der den viel­ver­spre­chen­den Na­men „Spect­re“(„Das Phan­tom“) trägt, sind die Er­war­tun­gen ge­wal­tig. Die wich­tigs­ten Fak­ten zum Film im Über­blick:

Zur „Spect­re“-Welt­pre­mie­re ges­tern wur­de nicht nur Bond-Darstel­ler Da­ni­el Craig in London er­war­tet – son­dern auch Prinz Wil­li­am, sei­ne Frau Ka­te und Prinz Har­ry. Am Mitt­woch wird in Berlin Deutsch­land­pre­mie­re sein, in deut­schen Ki­nos ist der Film dann ab dem 5. No­vem­ber zu se­hen.

Im neu­en Bond kämpft 007 wie­der mit ei­ner Ge­heim­or­ga­ni­sa­ti­on, ei­ner alt­be­kann­ten oben­drein: „Spect­re“tauch­te zu­letzt in „Dia­man­ten­fie­ber“1971 auf. In­halt­lich knüpft der Film an sei­nen Vor­gän­ger „Sky­fall“an.

Das Ac­tion-Spek­ta­kel soll an­geb­lich fast 300 Mil­lio­nen Eu­ro ge­kos­tet ha­ben. Al­lei­ne Au­tos im Wert von um­ge­rech­net mehr als 30 Mil­lio­nen Eu­ro sol­len zu Schrott ge­fah­ren wor­den sein.

Vor al­lem auf Chris­toph Waltz sind vie­le Fans ge­spannt. Mit dem ge­bür­ti­gen Wie­ner und Os­car-Preis­trä­ger ist die Rol­le des Schur­ken äu­ßerst viel­ver­spre­chend be­setzt. Und Mo­ni­ca Bel­luc­ci wird mit 51 Jah­ren als bis­her äl­tes­tes Bond-Girl in die Ge­schich­te ein­ge­hen.

Mit „Wri­ting’s On The Wall“hat auch Sam Smith Bond-Ge­schich­te ge­schrie­ben – be­reits vor dem Ki­no­start. Als ers­ter Ti­tel­song schaff­te es sei­ne „Spect­re“-Hym­ne auf Platz 1 der bri­ti­schen Charts.

Glaubt man den Vor­ab-Kri­ti­ken, dann scheint „Spect­re“das Zeug zu ha­ben, an den Er­folg von „Sky­fall“an­zu­knüp­fen, der erst­mals die Mil­li­ar­den-Dol­lar-Um­satz­hür­de ge­knackt hat­te. Von den Zei­tun­gen Guar­di­an und Te­le­graph gab es je­weils Spit­zen­be­wer­tun­gen.

Wird es der letz­te Bond mit Da­ni­el Craig? Er sag­te je­den­falls, er schnei­de sich lie­ber die Puls­adern auf, als noch ein­mal 007 zu spie­len. Was bei vie­len für Spe­ku­la­tio­nen über mög­li­che Nach­fol­ger sorg­te, leg­ten an­de­re als Tak­tik für künf­ti­ge Ge­halts­ver­hand­lun­gen aus. Auf die Fra­ge nach ei­ner Fort­set­zung sei­ner Bon­dKar­rie­re ant­wor­te­te er kürz­lich: „Ha­be ich denn ei­ne Wahl?“Die Pre­mie­re ges­tern je­den­falls hat er sicht­lich ge­nos­sen.

Fo­tos: dpa

5:1 für Jus­tin Bie­ber: Er ge­wann fünf MTV Awards, Fa­vo­ri­tin Tay­lor Swift (auf ei­nem Archivfoto) kam erst gar nicht zur Ver­lei­hung – sie er­hielt nur ei­nen Award.

Foto: So­ny Pic­tu­res 2015/dpa

Da­ni­el Craig ist Bond, Ja­mes Bond.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.