Of­fe­ner Ge­sprächs­kreis für Trau­ern­de

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis - Har­burg

Die Ho­s­piz­grup­pe Do­nauRies bie­tet ab No­vem­ber zu­sätz­lich zum be­reits be­ste­hen­den „ge­schlos­se­nen Trauer­kreis“ei­nen re­gel­mä­ßi­gen Trau­er­treff an. Da­bei ha­ben Be­trof­fe­ne die Mög­lich­keit, sich mit an­de­ren Men­schen in ähn­li­cher Si­tua­ti­on aus­zu­tau­schen. Die Teil­neh­men­den kön­nen An­re­gun­gen er­hal­ten, die ih­nen mög­li­cher­wei­se hel­fen, ih­ren per­sön­li­chen Trau­er­weg zu ge­hen – zu­sam­men mit Men­schen in ähn­li­cher Si­tua­ti­on. Sie be­stim­men selbst, wie lan­ge sie in der Grup­pe blei­ben möch­ten. Un­ab­hän­gig von Al­ter, Re­li­gi­on und Her­kunft ist die kos­ten­lo­se Teil­nah­me mög­lich. Ge­lei­tet wird der Trau­er­treff von den Trau­er­be­glei­te­rin­nen Vera Mayer und Re­na­te Plett­ke.

Der Ge­sprächs­kreis fin­det je­den ers­ten Mon­tag im Mo­nat von 19 bis 21 Uhr im ka­tho­li­schen Ge­mein­de­haus in Har­burg, Am Obe­ren Wan­nen­berg 1, statt, erst­mals am Mon­tag, 2. No­vem­ber.

Für nä­he­re In­for­ma­tio­nen kön­nen sich In­ter­es­sier­te an die Ho­s­piz­grup­pe Do­nau-Ries, Jen­nis­gas­se 7, 86609 Donauwörth, Te­le­fon 0906/ 7001641, E-Mail kon­takt@ho­s­piz­grup­pe-do­nau-ries.de wen­den. (pm)

Foto: dpa

Das Ler­nen der deut­schen Spra­che ist vor al­lem für die­je­ni­gen wich­tig, die als Kriegs­flücht­lin­ge ver­mut­lich für ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum im Land blei­ben. Die Me­tho­dik sei da­bei we­ni­ger das Pro­blem für die Leh­rer. Sie wol­len vor al­lem Grüpp­chen­bil­dun­gen ver­hin­dern, wel­che ei­ne nach­hal­ti­ge In­te­gra­ti­on hem­men könn­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.