Lu­der­schmid muss im Som­mer ge­hen

Fuß­ball Der TSV Rain ver­län­gert den Ver­trag des Trai­ners nicht. Für die rest­li­che Sai­son blei­ben des­sen Zie­le mit der Mann­schaft be­ste­hen. Wo der Ver­ein nun ei­nen Nach­fol­ger fin­den will

Donauwoerther Zeitung - - Sport Vor Ort -

Rain Der TSV Rain muss sich wie­der nach ei­nem neu­en Trai­ner um­se­hen. Alex­an­der Schro­der, neu­er Ge­schäfts­füh­rer der Fuß­ball-UG des Ver­eins, teil­te Übungs­lei­ter To­bi­as Lu­der­schmid mit, dass der Ver­ein sei­nen im Ju­ni 2017 aus­lau­fen­den Ver­trag nicht ver­län­gern wird. Ei­ne Ent­schei­dung, die Schro­der und den Ver­ant­wort­li­chen nicht leich­ge­fal­len sei, wie er ver­si­cher­te. Er und Lu­der­schmid in­for­mier­ten am Mon­tag­abend die Mann­schaft beim Trai­nings­auf­takt dar­über. „Die Mann­schaft hat die Nach­richt ru­hig und pro­fes­sio­nell auf­ge­nom­men“, be­stä­tig­te Schro­der auf DZNach­fra­ge.

Er legt aus­drück­lich Wert dar­auf, dass Lu­der­schmids aus­lau­fen­der Ver­trag nur nicht ver­län­gert und nicht vor­zei­tig be­en­det wer­de. Nach Auf­fas­sung von Schro­der kam für den 35-jäh­ri­gen Trai­ner der Wie­der­ein­stieg ins Ge­schäft beim TSV Rain im Fe­bru­ar 2016 zu früh. Die­se Mei­nung teilt Lu­der­schmid mit Schro­der. „Wenn du aber in ei­ner Si­tua­ti­on, in der sich der TSV Rain da­mals be­fand, ge­be­ten wirst, das Trai­ner­amt zu über­neh­men, willst du wie­der hel­fen,“mein­te To­bi­as Lu­der­schmid. Er hat­te die Rai­ner über­nom­men, als die­se vor Be­ginn der Früh­jahrs­run­de 2016 tief im Ta­bel­len­kel­ler der Re­gio­nal­li­ga Bay­ern ge­steckt hat­ten. Auch er hat­te den Ab­stieg nicht ver­hin­dern kön­nen.

Sport­lich woll­te Alex­an­der Schro­der To­bi­as Lu­der­schmid nichts vor­wer­fen. Sei­ne Mann­schaft steht der­zeit auf Rang sie­ben der Bay­ern­li­ga Süd, mit Luft nach oben. Der drit­te Ta­bel­len­platz, der ver­mut­lich für die Re­le­ga­ti­on in die Re­gio­nal­li­ga Bay­ern aus­rei­chen wird, ist für das Team noch in Reich­wei­te. Lu­der­schmid gab je­doch zu be­den­ken, dass sich der TSV Rain im Kla­ren sein soll­te, wie sei­ne Aus­rich­tung aus­sieht: „Will man in die Re­gio­nal­li­ga oder will man jun­ge Spie­ler aus der Um­ge­bung in ei­ne Bay­ern­li­ga-Mann­schaft in­te­grie­ren?“Die­ses The­ma wer­de die Ver­ant­wort­li­chen beim TSV Rain in den nächs­ten Wo­chen bei der Ka­der­bil­dung be­schäf­ti­gen, so Schro­der.

Die Wei­chen für ei­ne er­folg­rei­che Rück­run­de sol­len von Lu­der­schmid in den nächs­ten Wo­chen un­ter an­de­rem bei ei­nem vier­tä­gi­gen Trai­nings­la­ger in Ri­va del Gar­da am Gar­da­see ge­stellt wer­den. „Fit­ness, Spiel­freu­de und Ka­me­rad­schaft ste­hen hier im Vor­der­grund“, er­klär­te Lu­der­schmid. Mit ins Trai­nings­la­ger rei­sen auch Ge­schäfts­füh­rer Alex­an­der Schro­der und der sport­li­che Gün­ther Reich­her­zer. Das Team will dort in Ge­sprä­chen er­ar­bei­ten, wie die Sai­son noch er­folg­rei­cher hät­te ver­lau­fen kön­nen. Die Grün­de da­für, Lu­der­schmids aus­lau­fen­den Ver­trag nicht zu ver­län­gern, er­klär­te Schro­der mit struk­tu­rel­len Maß­nah­men. Beim TSV über­le­ge man, die Auf­ga­ben­ge­bie­te Trai­ner und Sport­li­cher Lei­ter in die Hand ei­ner Per­son zu le­gen, auch um Kos­ten zu spa­ren. Hier­zu sei­en be­reits meh­re­re Ge­sprä­che mit Per­so­nen ge­führt wor­den, „die den Ver­ein seit Jah­ren in und aus­wen­dig ken­nen“. Ei­ne end­gül­ti­ge Ent­schei­dung ste­he aber noch aus.

In den nächs­ten zwei bis drei Wo- chen wol­le der Ver­ein ei­nen Nach­fol­ger prä­sen­tie­ren. Schro­der fühl­te sich nach ei­ge­nen An­ga­ben in sei­ner Ent­schei­dung be­stä­tigt, als er vor rund ei­ner Wo­che las, dass der TSV Nörd­lin­gen den glei­chen Weg ein­schlägt. „Die Trai­ner­fra­ge muss in den nächs­ten zwei bis drei Wo­chen ge­löst wer­den. Aus mei­ner Er­fah­rung weiß ich, dass die Trai­ner­per­so­na­lie oft­mals ei­ne Rol­le für be­reits an­we­sen­de Spie­ler oder um­wor­be­ne Neu­zu­gän­ge spielt“, sag­te Schro­der.

Lu­der­schmid konn­te die Grün­de für die Ent­schei­dung des TSV nicht ganz nach­voll­zie­hen: „Es ist wie es ist, da­mit muss ich mich ab­fin­den.“Der Mann­schaft ha­be er ge­sagt, seiLei­ter nen Ver­trag noch sau­ber zu er­fül­len. Er wol­le mit sei­nem Team noch das Best­mög­li­che aus der rest­li­chen Sai­son her­aus­ho­len. Auch Schro­der zeig­te sich da­hin­ge­hend auf­grund der ge­führ­ten Ge­sprä­che über­zeugt.

Wie es für den Trai­ner nach der Sai­son wei­ter­geht, weiß er noch nicht: „Ich hät­te auch nichts ge­gen ei­ne Fuß­ball-Pau­se, aber wenn ein in­ter­es­san­tes An­ge­bot kommt, wä­re ich of­fen da­für.“Mitt­ler­wei­le sei er al­ler­dings vor­sich­tig geworden. „Ich müss­te es mir gut über­le­gen, der Ver­ein, die be­tei­lig­ten Per­so­nen und das Um­feld müss­ten pas­sen, das hat man in die­sem Fall wie­der ge­se­hen“, sag­te er. (pm, sut)

Archivfoto: Szil­via Iz­só

To­bi­as Lu­der­schmids Ver­trag beim TSV Rain wur­de über die ak­tu­el­le Sai­son hin­aus nicht ver­län­gert. Wie es für ihn da­nach be ruf­lich wei­ter­geht, ist noch of­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.