Lang­sam Sor­gen ma­chen

Donauwoerther Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Po­li­zei hebt is­la­mis­ti­sche Ter­ror­zel­le aus“(Sei­te 1) vom 2. Fe­bru­ar: Seit Mo­na­ten ge­plan­te Ak­ti­on? 1100 Be­am­te? Mehr als 50 Woh­nun­gen, Ge­schäfts­räu­me und Mu­se­en durch­sucht? Und dann als Er­geb­nis ei­ne Er­mitt­lung ge­gen 16 Be­schul­dig­te? So lang­sam ma­che ich mir dann doch ein we­nig Sor­gen. Nicht, dass wir von At­ten­tä­tern und IS-Ter­ro­ris­ten über­rum­pelt wer­den, son­dern eher, dass un­se­re Be­völ­ke­rung mög­li­cher­wei­se gar nicht aus­reicht, um die gan­zen Po­li­zis­ten zu re­kru­tie­ren, die man rech­ne­risch braucht, um die wohl ge­schätz­ten 450 Ge­fähr­der zu über­wa­chen. Und die Po­li­zei hat, so­weit ich mich er­in­nern kann, auch noch an­de­re Auf­ga­ben. Rein­hard Breu, Ga­b­lin­gen

Viel­leicht soll­te John­ny Depp in Deutsch­land Hartz IV be­an­tra­gen, da wür­de man ihm dann den Un­ter­schied zwi­schen „Bar­geld“und „Ver­mö­gen“er­klä­ren. Was für ei­ne ge­lun­ge­ne Sa­ti­re.

Su­san­ne Witt­mair, Mer­tin­gen zu „Der Fluch des Gel­des“

(Sei­te 1) vom 2. Fe­bru­ar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.