Por­sche Auf­sichts­rat oh­ne Be­triebs­rä­te

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft -

Stutt­gart Die Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter schei­den aus dem Auf­sichts­rat der Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Por­sche SE aus. Vor­stand und Be­triebs­rat hät­ten sich auf die­se Än­de­rung ge­ei­nigt, teil­te das Un­ter­neh­men am Dienstag mit. Für die Ar­beit­neh­mer­sei­te wa­ren bis­her un­ter an­de­rem VW-Kon­zern­be­triebs­rats­boss Bernd Os­ter­loh, der Be­triebs­rats­chef des Sport­wa­gen­bau­ers Por­sche, Uwe Hück, so­wie Au­di-Be­triebs­rats­chef Pe­ter Mosch im Kon­troll­gre­mi­um ver­tre­ten.

„Die Mit­be­stim­mung bei der Por­sche SE wird aus­ge­setzt“, sag­te ein Spre­cher des Un­ter­neh­mens. Grund ist dem­nach, dass die Por­sche SE der­zeit kein ope­ra­ti­ves Ge­schäft be­treibt. Die Än­de­rung soll die Ab­läu­fe ver­ein­fa­chen.

Die Por­sche SE ist ei­ne rei­ne Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft und be­sitzt rund 52 Pro­zent der Stimm­rech­te am welt­weit größ­ten Au­to­bau­er Volks­wa­gen. Der Ka­pi­tal­an­teil an VW liegt bei knapp 31 Pro­zent. Der Sport­wa­gen­bau­er Por­sche AG ist da­ge­gen seit dem ver­un­glück­ten Übernahmekampf vor ei­ni­gen Jah­ren ei­ne Toch­ter des VW-Kon­zerns.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.