Kö­ni­ge und ih­re Macht

Mon­ar­chie Hier er­fährst du, was das ist und was das mit dem Bun­des­prä­si­den­ten zu tun hat

Donauwoerther Zeitung - - "ayern \ - (dpa)

Queen Eliz­a­beth II. (ge­spro­chen: die Zwei­te) ist seit 65 Jah­ren die bri­ti­sche Kö­ni­gin. Dar­an wur­de am Montag in Groß­bri­tan­ni­en ge­dacht. Die Queen ist die höchs­te Ver­tre­te­rin ih­res Lan­des. Ge­wählt wur­de sie aber nicht. Die Kö­ni­gin hat ih­re Po­si­ti­on von ih­ren Vor­fah­ren ge­erbt. Denn das Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich ist ei­ne Mon­ar­chie.

Das Wort be­deu­tet ur­sprüng­lich Al­lein­herr­schaft. Die Herr­scher sind zum Bei­spiel Kö­ni­ge und Kai­ser. Vor al­lem frü­her lief es in Mon­ar­chi­en oft so: „Kö­ni­ge woll­ten, dass sie und nicht das Volk das letz­te Wort ha­ben“, er­klärt ein Ex­per­te. Oft konn­te der Herr­scher fast al­les al­lei­ne be­stim­men. Die­se Macht wur­de an sei­ne Kin­der wei­ter­ge­ge­ben. Frü­her war die Mon­ar­chie weit ver­brei­tet. Auch in Deutsch­land gab es ei­nen Kai­ser, bis vor et­wa 100 Jah­ren.

Heu­te sind vie­le Län­der De­mo­kra­ti­en. Das be­deu­tet „Herr­schaft des Vol­kes“. Der Ex­per­te er­klärt: „Die Grund­idee ist: Das Volk be­stimmt, wer re­giert.“Man­che Län­der ha­ben ih­re Kö­ni­ge ganz ab­ge­schafft. In an­de­ren Län­dern muss­ten die Herr­scher viel Macht ab­ge­ben. Aber sie blie­ben Kö­ni­ge und Kö­ni­gin­nen: zum Bei­spiel eben in Groß­bri­tan­ni­en, in Spa­ni­en, den Nie­der­lan­den, Bel­gi­en, Schwe­den und Nor­we­gen.

Dort ist die Mon­ar­chie mit der De­mo­kra­tie ver­mischt. Es gibt Wah­len, bei de­nen das Volk die wirk­lich Mäch­ti­gen be­stimmt. Die Kö­ni­ge ha­ben nicht mehr so vie­le Auf­ga­ben wie frü­her. Sie ver­tre­ten den Staat zum Bei­spiel bei be­son­de­ren An­läs­sen oder im Aus­land. „Die Rol­le der Queen ist ver­gleich­bar mit der des deut­schen Bun­des­prä­si­den­ten“, sagt der Ex­per­te.

Der Bun­des­prä­si­dent heißt Joa­chim Gauck. Auch er hat ab und zu mit Kö­ni­gen zu tun. Am Montag reis­te er für ei­nen Be­such in die Nie­der­lan­de. Dort stand ein Tref­fen mit dem nie­der­län­di­schen Kö­nigs­paar auf dem Pro­gramm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.