Ta­blet statt Blei­stift

Donauwoerther Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Der un­sicht­ba­re Kil­ler“(Bay­ern) vom 2. Fe­bru­ar: Ist es ei­gent­lich nicht schreck­lich, wenn sechs Ju­gend­li­che mit dem Smart­pho­ne bes­ser um­zu­ge­hen wis­sen als ei­ner von ih­nen mit der Ge­fahr sei­ner Um­ge­bung? Ja, dass man in der Schu­le mitt­ler­wei­le das Ta­blet der in­di­vi­du­el­len Schrift des Blei­stif­tes vor­zieht? „Al­le Bil­dung für die Zu­kunft der Wirt­schaft; kaum noch ei­ne Weis­heit für die Zu­kunft des bil­den­den Men­schen!“Ot­to­beu­ren

Der Ge­setz­ent­wurf ist zwei­fel­los zu be­grü­ßen. Aber: Er wird ei­ne stump­fe Waf­fe blei­ben, wenn die Ge­rich­te nicht här­ter als bis­lang durch­grei­fen! Nor­bert Or­low­ski, Neu­säß zu „An­grif­fe auf Po­li­zis­ten wer­den här­ter be­straft“(Sei­te 1) vom 8. Fe­bru­ar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.