Mehr Tem­po bei Ab­schie­bun­gen

Bund und Län­der ar­bei­ten künf­tig en­ger zu­sam­men

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite -

Ber­lin Ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber sol­len künf­tig schnel­ler und kon­se­quen­ter aus Deutsch­land ab­ge­scho­ben wer­den. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel und die Mi­nis­ter­prä­si­den­ten der Län­der ver­stän­dig­ten sich bei ei­nem Tref­fen in Ber­lin auf ei­ne we­sent­lich in­ten­si­ve­re Zu­sam­men­ar­beit bei der Ab­schie­bung.

Die Bun­des­re­gie­rung hat­te ei­nen um­fas­sen­den Maß­nah­men­ka­ta­log vor­ge­legt, der von den Län­dern im Grund­satz un­ter­stützt wird. Ge- plant sind meh­re­re Aus­rei­se­zen­tren, in de­nen sich Aus­rei­se­pflich­ti­ge kurz vor ih­rer Ab­schie­bung auf­hal­ten müs­sen. Zu­dem soll ein neu­es „Zen­trum zur Un­ter­stüt­zung der Rück­kehr“von Bund und Län­dern Sam­mel­ab­schie­bun­gen er­leich­tern. Die Ab­schie­be­haft für Ge­fähr­der soll aus­ge­wei­tet wer­den.

Bei­de Sei­ten be­ton­ten, dass Straf­ta­ten oder das Vor­täu­schen ei­ner Iden­ti­tät ei­ne schnel­le Ab­schie­bung zur Fol­ge ha­ben müss­ten. Kanz­le­rin Mer­kel be­ton­te, ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber soll­ten mög­lichst schon aus Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen rück­ge­führt wer­den. Mit ei­ner kon­se­quen­te­ren Ab­schie­bungs­pra­xis sol­le auch er­reicht wer­den, dass mehr ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber frei­wil­lig Deutsch­land ver­las­sen. Als fi­nan­zi­el­le Hil­fe und An­reiz stellt der Bund hier 40 Mil­lio­nen Eu­ro be­reit.

Mehr über die bü­ro­kra­ti­schen Pro­ble­me in der Ab­schie­be­pra­xis le­sen Sie auf Po­li­tik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.