Ge­nug mit der Zwei Klas­sen Me­di­zin

Donauwoerther Zeitung - - An Donau, Lech Und Schmutter -

Zum Artikel „Zwist um Bein­bruch Pa­ti­en­ten“vom 7. Fe­bru­ar: Nach mei­ner gut ge­lun­ge­nen Ope­ra­ti­on im Do­nau­wör­ther Kran­ken­haus wur­de mein schon fest aus­ge­mach­ter Ter­min zur Nach­kon­trol­le schrift­lich ab­ge­sagt, weil Dr. Koch auf­ge­hört hat. Ich mö­ge mir ei­nen nie­der­ge­las­se­nen Or­tho­pä­den su­chen. Nun ist er­freu­li­cher­wei­se die Lü­cke, die Dr. Koch hin­ter­ließ, wie­der ge­schlos­sen wor­den. War­um soll nun nicht al­les wie­der wie vor­her wei­ter­ge­hen? Ich per­sön­lich möch­te we­gen der Nach­sor­ge dort­hin ge­hen, wo ich ope­riert wur­de und nicht zu ei­nem an­de­ren nie­der­ge­las­se­nen Or­tho­pä­den.

Vi­el­leicht hät­te ich Ver­ständ­nis für den be­ste­hen­den Streit, wenn die Me­di­zi­ner lee­re War­te­zim­mer hät­ten. Statt­des­sen ha­ben sie lan­ge War­te­zei­ten. Gut ha­ben es die Pri­vat­pa­ti­en­ten und ich, weil ich es mir ge­ra­de noch leis­ten kann, die Nach­sor­ge selbst zu be­zah­len. Aber was ma­chen die an­de­ren Kas­sen­pa­ti­en­ten? Sie kön­nen dann höchs­tens aus Är­ger gleich zu Or­tho­pä­den in Nach­bar­land­krei­sen ge­hen. Ich tei­le die Mei­nung von Land­rat Röß­le, dass der Ku­chen groß ge­nug ist. Ganz be­stimmt müs­sen die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te nicht am Hun­ger­tuch na­gen. Ir­gend­wann, so mei­ne ich, ist es ge­nug mit der Zwei-Klas­sen-Me­di­zin. In­ge Kraft Gor­sic, Do­nau­wörth

Wir freu­en uns über je­de Zu­schrift, die sich mit der Zei­tung und ih­rem In­halt aus ein­an­der­setzt. Die Ein­sen­der ver­tre­ten ih­re ei­ge­ne Mei­nung. Kür­zun­gen blei­ben in je dem Fall vor­be­hal­ten. Bit­te ge­ben Sie un­be­dingt Ih­re Te­le­fon­num­mer an

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.