Der Fa­vo­rit ist nicht zu stop­pen

Vol­ley­ball Män­ner des VSC Do­nau­wörth glän­zen zum Rück­run­den­start. Zwei­tes Team un­ter­liegt

Donauwoerther Zeitung - - Sport Vor Ort -

Do­nau­wörth Nach fast drei Mo­na­ten Win­ter­pau­se be­gann für die ers­te Her­ren­mann­schaft der Do­nau­wör­ther Vol­ley­bal­ler die Rück­run­de in der Be­zirks­klas­se. Mit Jo­ce­lyn Mo­reau (be­ruf­lich ver­hin­dert) und Mar­cin Fi­gie­la (ver­letzt) fie­len zwei wich­ti­ge Stüt­zen der Mann­schaft aus. So­mit rutsch­te der Trai­ner selbst und Nach­wuchs­spie­ler Yan­nick Eibl in die Mann­schaft. Geg­ner Au­er­bach-Streit­heim be­fin­det sich im hin­te­ren Ta­bel­len­drit­tel und die Un­ger Vol­leys wa­ren als un­ge­schla­ge­nes Team der kla­re Fa­vo­rit.

Her­ren, Be­zirks­klas­se VSC Un­ger Vol­leys – SpVgg Au­er­bach 3:0 (25:9, 25:15, 25:12); VSC Un­ger Vol­leys – TV Dil­lin­gen 3:1 (25:22, 25:17, 23:25, 25:20). Die Do­nau­wör­ther spiel­ten ge­gen Au­er­bach sehr kon­zen­triert, so­dass sie un­ge­fähr­det mit 3:0 ge­wan­nen und wich­ti­ge Kraft­re­ser­ven für das schwie­ri­ge­re Spiel ge­gen den TV Dil­lin­gen spar­ten.

Ge­gen Dil­lin­gen ge­wan­nen die Un­ger Vol­leys am ers­ten Spiel­tag nur im Tie-Break und ver­lo­ren da­durch ih­ren ein­zi­gen Punkt bis jetzt. Auf­grund des­sen und we­gen der per­so­nel­len Si­tua­ti­on hat­ten die Un­ger Vol­leys gro­ßen Re­spekt vor dem Be­zirks­li­ga­ab­stei­ger vom letz­ten Jahr. Aber die gu­te Trai­nings­ar­beit in der spiel­frei­en Zeit mach­te sich vor al­lem in den ver­bes­ser­ten Auf­schlä­gen be­merk­bar. Auch der neu­for­mier­ter An­nah­me­rie­gel um Li­be­ro Ju­li­an Bau­er funk­tio­nier­te die­ses Mal viel bes­ser, so­dass die bei­den Schnellan­grei­fer Flo­ri­an Gnad und Pe­ter Su­ess häu­fig ein­ge­setzt wer­den konn­ten. Ei­ne kri­ti­sche Si­tua­ti­on er­gab sich erst, als Yan­nick Eibl sich im drit­ten Satz am Knie ver­letz­te und aus­ge­wech­selt wer­den muss­te. Das brach­te die Un­ger Vol­leys so aus dem Spiel­kon­zept, dass der drit­te Satz des­we­gen ver­lo­ren ging. Im vier­ten Satz ta­ten sie sich wei­ter schwer, konn­ten aber durch ih­ren Kampf­geist das Spiel dann doch klar mit 3:1 ge­win­nen. Da­mit sind die Do­nau­wör­ther wei­ter un­ge­schla­gen und es deu­tet ein Kopf-an-KopfRen­nen um den Auf­stieg an den letz­ten zwei Spiel­ta­gen an. Die Ent­schei­dung fällt dann zwi­schen Türk­keim 2 und den Un­ger Vol­leys. Un­ter Trai­ner Jür­gen Fa­ber spiel­ten Bau­er, Bür­ge, Eibl, Fa­ber, Gnad, Lo­renz, Roh­rer, Su­ess.

Her­ren II kön­nen in Augs­burg Hoch­zoll nicht mit­hal­ten

Schon vor dem Spiel­tag in Hoch­zoll war den Her­ren 2 des VSC Do­nau­wörth klar, dass es schwer wer­den wür­de beim Ta­bel­len­füh­rer zu punk­ten.

Her­ren, Kreis­li­ga Nord DJK Augs­burg Hoch­zoll II – VSC Un­ger Vol­leys II 3:0 (25:16; 25:15; 25:14). Die Do­nau­wör­ther konn­ten zu­nächst gut mit dem Geg­ner aus Hoch­zoll mit­hal­ten, doch dann schli­chen sich im­mer häu­fi­ger in­di­vi­du­el­le Feh­ler ein und die rou­ti­nier­ten Hoch­zol­ler nut­zen dies gna­den­los aus.

Ob­wohl das Team wie­der si­che­rer wur­de, konn­te der VSC den frü­hen Rück­stand nicht mehr auf­ho­len. Im drit­ten Satz zeig­ten die Do­nau­wör­ther ei­ne gu­te Leis­tung, muss­ten sich den auf­trump­fen­den Hoch­zol­lern letzt­lich aber ge­schla­gen ge­ben. Das zwei­te Spiel des Ta­ges ge­wann DJK Augs­burg Hoch­zoll II ge­gen den SSV Bo­bin­gen II auch sou­ve­rän mit 3:0. Un­ter Coach Chi­a­ra Pi­va spiel­ten Mar co Ben­gel­mann, Andre­as Dengg, Va­len­tin Kain­ho­fer, Max Lindt, Se­bas­ti­an Schwein beck, Max.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.