So kom­men Ban­ner ins Sta­di­on

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Sta­di­on Be­su­cher dür­fen kei­ne Ge­gen stän­de mit ge­walt­ver­herr­li­chen­den oder dis­kri­mi­nie­ren­den In­hal­ten mit neh­men. Ei­ni­ge Ver­ei­ne, wie bei spiels­wei­se der FC Augs­burg, ver­zich ten dar­auf, die Ban­ner der Fans zu über­prü­fen. Die Dort­mun­der hin­ge­gen schau­en sich die Pla­ka­te der An­hän ger vor den Par­ti­en an. Im Rah­men des Spiels ge­gen RB Leip­zig ge­lang es al­ler­dings zahl­rei­chen Fans, Ban­ner mit zu be­an­stan­den­den In­hal­ten in die Are­na zu neh­men. Da­zu be­nut­zen Fans im­mer wie­der ähn­li­che Tricks:

Über­rum­peln Vie­le Fans tun sich an den Si­cher­heits­kon­trol­len zu­sam men und drän­geln so stark, dass nicht je­der An­hän­ger in­ten­siv ab­ge­tas­tet wer­den kann.

Sta­di­on­füh­run­gen Fans neh­men we­ni­ge Ta­ge vor ei­nem Spiel an ei ner Sta­di­on­füh­rung teil und ver­ste­cken dann die Ban­ner in der Are­na.

Kom­pli­zen Auch beim Si­cher­heits per­so­nal gibt es Fans. Die­sen Hel fern kann man Ban­ner und der­glei­chen mit­ge­ben. Oft­mals neh­men An­hän­ger nur klei­ne Tei­le ei­nes Ban­ners mit. Im Sta­di­on wer­den die­se dann zu­sam­men­ge­fügt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.