81 Jäh­ri­ge stirbt nach Brand

Po­li­zei Die Er­mitt­ler glau­ben, die Ur­sa­che für das fol­gen­schwe­re Feu­er zu ken­nen

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth -

Harburg Mau­ren Der Brand in ei­nem Wohn­haus in Mau­ren hat­te töd­li­che Fol­gen: Die Frau, die am Nach­mit­tag aus dem Ge­bäu­de ge­bor­gen und zu­nächst wie­der­be­lebt wer­den konn­te, starb kurz nach der Ein­lie­fe­rung im Do­nau­wör­ther Kran­ken­haus. Dies teilt das Po­li­zei­prä­si­di­um Schwa­ben Nord auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung mit.

Wie be­reits gemeldet, ent­deck­te ein Mann, der im ers­ten Stock des Hau­ses wohnt, das Feu­er im Erd­ge­schoss. Erst­hel­fer fan­den die 81-Jäh­ri­ge, die leb­los in der ver­rauch­ten Kü­che lag, und brach­ten das Op­fer ins Freie. Den Brand konn­te die Feu­er­wehr dann rasch lö­schen.

Laut Po­li­zei zeich­net sich mitt­ler­wei­le ab, dass ein tech­ni­scher De­fekt an ei­nem Kü­chen­ein­bau­ge­rät den ver­häng­nis­vol­len Brand aus­ge­löst ha­ben könn­te. Die Ur­sa­che sei wohl an ei­nem elek­tri­schen Ge­rät – of­fen­bar Herd oder Spül­ma­schi­ne – zu su­chen. Ein ver­ges­se­ner Topf oder ei­ne Pfan­ne auf ei­ner Herd­plat­te kön­ne aus­ge­schlos­sen wer­den, er­klär­te Po­li­zei-Pres­se­spre­cher Sieg­fried Hart­mann auf An­fra­ge.

Was sich am Mon­tag­nach­mit­tag in der Woh­nung genau ab­spiel­te, ist der­zeit noch un­klar. Mög­li­cher­wei­se ver­such­te die Rent­ne­rin noch, die Flam­men zu lö­schen und wur­de dann durch den Qualm be­wusst­los. Die Er­mitt­ler ver­mu­ten, dass letzt­lich ei­ne Rauch­gas­ver­gif­tung zum Tod führ­te.

Um Ge­wiss­heit in Be­zug auf die Brand­ur­sa­che zu ha­ben, nimmt ein Gut­ach­ter des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­amts den Un­glücks­ort in Au­gen­schein. Der Leich­nam soll­te am Di­ens­tag im Lau­fe des Nach­mit­tags ob­du­ziert wer­den. (wwi)

Fo­to: Wolf­gang Widemann

Durch ei­nen Brand in Mau­ren ist am Mon­tag ei­ne Frau ge­stor­ben. Das Bild ent­stand am Un­glücks­ort.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.