Mal wie­der ein Trend

Donauwoerther Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Krab­beln wie ein Ba­by“(Sei­te 1) vom 11. Fe­bru­ar: Das Klapp’sche Krie­chen oder Kriech­ver­fah­ren wur­de von Ru­dolf Klapp ab 1905 ent­wi­ckelt und im Rah­men des In­ter­na­tio­na­len Sport­stu­den­ten­la­gers wäh­rend der Olym­pi­schen Som­mer­spie­le 1936 in Ber­lin vor­ge­stellt. Aber um sich wie­der ein­mal um sei­ne Fit­ness zu küm­mern, brau­chen wir ja wie­der ei­nen Trend aus den USA. Es gab auch ein­mal in den 80ern ei­nen „Trimm­dich-Pfad“mit Übungs­ge­rä­ten im Wald, und Mil­lio­nen von Asia­ten ge­nügt das täg­li­che „Schat­ten­bo­xen“. Und na­tür­lich kommt man oh­ne Lauf­band und Han­teln aus. Für die meis­ten ist der ei­ge­ne Kör­per Ge­wicht ge­nug. Bald wird man in den USA Knie­beu­gen und Lie­ge­stüt­zen ent­de­cken und ein Fit­ness­pro­gramm ent­wi­ckeln … Um im Al­ter noch be­weg­lich zu sein, muss man eben „am Ball“blei­ben und nicht mit Bier und Chips vor dem Fern­se­her blei­ben.

Mar­tin Will­mann, Buch­loe

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.