„Der Test ist gut ge­lun­gen“

Neu­reu­thers Bi­lanz zum Rie­sen­sla­lom

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Wie be­wer­ten Sie Ih­ren Auf­tritt und Platz 16 im Rie­sen­sla­lom? Neu­reu­ther: Der zwei­te Durch­gang war we­sent­lich bes­ser von mir, als der ers­te. Im ers­ten hat­te ich Pech mit der Sicht. Da­zu ha­be ich ein paar Feh­ler ge­macht. Man muss im­mer po­si­tiv nach vor­ne schau­en. Und das Po­si­ti­ve ist, dass es vom Rü­cken her re­la­tiv gut ge­hal­ten hat. Jetzt gilt es zu re­ge­ne­rie­ren und dann am Sonn­tag ei­nen raus­zu­hau­en.

Wie sinn­voll war es über­haupt, im Rie­sen­sla­lom zu star­ten, nach­dem Sie ja Rü­cken­pro­ble­me hat­ten und ei­ne TopPlat­zie­rung eher un­wahr­schein­lich war? Neu­reu­ther: Ich ha­be zu­min­dest mal die Ver­hält­nis­se hier ge­se­hen. Ich neh­me ein po­si­ti­ves Ge­fühl mit. Man muss es aber schon auch rea­lis­tisch se­hen: Ich bin hier nicht an­ge­tre­ten mit dem Wis­sen, dass ich um Gold mit­fah­re – so schön die Ge­schich­te ge­we­sen wä­re. Es war wich­tig, den Be­las­tungs­test zu ha­ben und der ist gut ge­lun­gen.

Wie lau­tet die Pro­gno­se für den Sla­lom am Sonn­tag? Neu­reu­ther: Am Sonn­tag ist wie­der ei­ne ganz an­de­re Si­tua­ti­on. Mal schau­en.

Li­nus Stras­ser ist bis auf Platz 12 nach vor­ne ge­fah­ren und bes­ter Deut­scher. Was sa­gen Sie zu ih­rem Kol­le­gen? Neu­reu­ther: Na­ja, das ist völ­lig ir­re­le­vant. Hier gehts um Me­dail­len. Es ist schön für Li­nus, dass er ein gu­tes Er­geb­nis ge­macht hat. Ich weiß aber nicht, ob du dir da­von was kau­fen kannst, wenn du bes­ter Deut­scher bist und Zwölf­ter wirst. Wir sind mit an­de­ren Am­bi­tio­nen hier­her­ge­fah­ren. (ako)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.