Der Hun­ger be­rei­tet der Re­vo­lu­ti­on den Bo­den

Donauwoerther Zeitung - - Wochenend Journal -

Die Fran­zö­sin Loui­se Pa­tin ar­bei­tet in der rus­si­schen Haupt­stadt Pe­tro­grad als Er­zie­he­rin und schreibt: „Trau­rig­keit be­mäch­tig­te sich mei­ner, als ich die end­lo­sen Schlan­gen vor den Bä­cker­lä­den sah… Die Men­ge murr­te, Strei­te­rei­en ka­men zum Aus­bruch, man hat­te den un­be­stimm­ten Ein­druck von Un­be­ha­gen und Angst. Man er­war­tet gro­ße Un­ru­hen in den nächs­ten Wo­chen, sie ha­ben zum Teil schon an­ge­fan­gen.“

Was sie be­schreibt, sind tat­säch­lich nur die Vor­bo­ten des­sen, was bald fol­gen wird. Miss­ern­ten und das man­gel­haf­te Trans­port­sys­tem füh­ren zu wach­sen­den Ver­sor­gungs­schwie­rig­kei­ten. Und eben­so wächst der Un­mut in der Be­völ­ke­rung zu Be­ginn des Jah­res 1917. Das Pen­deln zwi­schen im­mer grö­ße­ren und im­mer hef­ti­ge­ren Un­ter­drü­ckungs­ver­su­chen führt zur Es­ka­la­ti­on. Am 18. Fe­bru­ar wird die Haupt­stadt­re­gi­on un­ter die Voll­macht ei­ner ge­son­der­ten Mi­li­tär­ver­wal­tung ge­stellt, am 27. Fe­bru­ar fin­det eben dort ei­ne Groß­de­mons­tra­ti­on statt. Und am 3. März tre­ten die Ar­bei­ter des Pe­tro­gra­der Rüs­tungs­be­triebs Pu­ti­low (sie­he Fo­to) in Streik, wor­auf­hin des­sen Di­rek­ti­on 30 000 Mann aus­sperrt. Am 6. März be­gin­nen die Plün­de­run­gen. Im­mer mehr Ar­bei­ter auch von an­de­ren Wer­ken tre­ten in Streik. Es kommt zu Zu­sam­men­stö­ßen. Die Ar­bei­ter­ko­mi­tees und die Frau­en­ver­bän­de spre­chen mit ver­ein­ter Stim­me. Sie for­dern ein En­de des Krie­ges, die Her­aus­ga­be von Le­bens­mit­teln und: die so­for­ti­ge Ab­dan­kung des Za­ren. Es ist der 8. März, als die Re­vo­lu­ti­on be­ginnt.

Auf­grund des 13 Ta­ge zu­rück­lie­gen­den, in Russ­land da noch gül­ti­gen ju­lia­ni­schen Ka­len­ders wird sie die „Fe­bru­ar­re­vo­lu­ti­on“ge­nannt. Nach gre­go­ria­ni­scher Rech­nung ist es der 9. März, an dem Zar Ni­ko­laus II. die Auf­stän­di­schen zur Li­qui­die­rung frei­gibt, tags dar­auf wer­den 60 De­mons­tran­ten er­schos­sen. Nun es­ka­liert auch der Streit im Pen­del zwi­schen dem Zar und der Du­ma. Es wird das Land für im­mer ver­än­dern. Am 16. März en­det die 300-jäh­ri­ge Herr­schaft der Ro­ma­now-Dy­nas­tie. (ws)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.