Spar­kas­se ver­kauft Piz­za „Draghi“

Re­ak­ti­on auf Null­zins

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft - VON STEFAN STAHL

Strau­bing Die Spar­kas­se Nie­der­bay­ern-Mit­te schlägt in Null­zins-Zei­ten neue We­ge des Pro­tes­tes ein. Mor­gen wer­den Mit­ar­bei­ter der Bank ab 10 Uhr in der Haupt­stel­le am The­re­si­en­platz in Strau­bing ne­ben klas­si­schen Bank­pro­duk­ten auch Piz­za ver­kau­fen. In An­spie­lung auf die Po­li­tik der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank und ih­res Prä­si­den­ten Ma­rio Draghi wird die „Piz­za Draghi“an­ge­bo­ten. „Wir wol­len da­mit den Ver­such star­ten, den uns nam­haf­te EZB-Po­li­ti­ker im­mer wie­der mal ans Herz le­gen, näm­lich un­ser Ge­schäfts­mo­dell zu über­prü­fen, da wir zu ein­sei­tig vom Zins­ge­schäft ab­hän­gig sei­en“, sag­te Wal­ter Stroh­mai­er, Chef der ört­li­chen und Ob­mann al­ler baye­ri­schen Spar­kas­sen.

Lo­kal­po­li­ti­ker zei­gen sich so­li­da­risch mit den Spar­kas­sen-Mit­ar­bei­tern. Der Strau­bin­ger Ober­bür­ger­meis­ter Mar­kus Pan­ner­mayr wird mit dem Spar­kas­sen­chef das ers­te Piz­za­stück an­schnei­den. Da die­se Ak­ti­on noch nicht of­fi­zi­ell bei der Auf­sichts­be­hör­de als zu­sätz­li­ches Ge­schäft der Spar­kas­se ge­mel­det ist, ver­zich­ten die Mit­ar­bei­ter auf ei­nen fes­ten Ver­kaufs­preis. Die frei­wil­li­gen Spen­den und der Rein­erlös der Ver­kaufs­ak­ti­on ge­hen an die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on des Strau­bin­ger Tag­blatts „Freu­de durch Hel­fen“.

Die „Piz­za Draghi“ist ei­ne po­li­tisch auf­ge­pepp­te Piz­za Sa­la­mi mit Eu­ro-, Pa­ra­gra­fen- und Spar­kas­senZei­chen auf dem Be­lag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.