Mehr Ba­bys, we­ni­ger Heb­am­men

Nach­wuchs War­um sich Bür­ger für die Ge­burts­hil­fe stark­ma­chen

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite - VON DA­NIE­LA HUNGBAUR

Augs­burg End­lich! Was ha­ben sich Po­li­ti­ker die Mün­der fuss­lig ge­re­det, was ha­ben sie El­tern nicht al­les ver­spro­chen, was ha­ben sie nicht für düstere Sze­na­ri­en ei­ner grei­sen Ge­sell­schaft er­son­nen. Und nun? Jetzt be­kom­men Frau­en mehr Kin­der. Auch in Bay­ern. Doch jetzt müs­sen Schwan­ge­re fürch­ten, kei­ne Heb­am­me zu fin­den, die ih­nen bei der Ge­burt hilft – oder dass die Ge­burts­sta­ti­on in ih­rer Nä­he schließt.

Susanna Ober­dor­fer-Bö­gel will sich mit die­ser Ent­wick­lung nicht ab­fin­den. Die Mut­ter von zwei Kin­dern hat mit Mit­strei­tern ei­ne Bür­ger­initia­ti­ve für den Er­halt der Ge­burts­sta­ti­on an der Il­ler­talkli­nik in Il­ler­tis­sen ins Le­ben ge­ru­fen. Rund 23000 Bür­ger spra­chen sich bei ei­nem Bür­ger­ent­scheid da­für aus. Doch jetzt strei­tet die Po­li­tik, ob der Wil­le der Bür­ger auch um­ge­setzt wer­den muss. Wie zu er­ah­nen ist, geht es um viel Geld. Ober­dor­ferBö­gel fragt sich wie­der­um, ob ein wirt­schafts­star­ker Land­kreis wirk­lich an der me­di­zi­ni­schen Gr­und­ver­sor­gung der Bür­ger spa­ren muss. Auch be­tont sie: „Ei­ne Ge­burt ist kei­ne Krank­heit.“Wich­tig sei ein ver­trau­ens­vol­les Ver­hält­nis zur Heb­am­me und zum Arzt so­wie ei­ne an­ge­neh­me At­mo­sphä­re. As­trid Gie­sen spricht sie da­mit aus der See­le. Die Vor­sit­zen­de des baye­ri­schen Heb­am­men­ver­ban­des setzt auf so en­ga­gier­te Bür­ger wie Ober­dor­ferBö­gel, denn sie fürch­tet Schlim­mes: Noch in die­sem Jahr könn­te das Heb­am­men­ge­setz auf den Prüf­stand kom­men. Es be­sagt heu­te un­ter an­de­rem, dass ein Arzt nur im Not­fall ei­ne Ge­burt oh­ne Heb­am­me durch­füh­ren darf. Es stärkt die Po­si­ti­on die­ses tra­di­ti­ons­rei­chen Be­ru­fes. Wie wich­tig der Po­li­tik die­se Ar­beit ist, kann sie al­so zei­gen. Auf Bay­ern kön­nen Sie schon mal le­sen, wie Ge­sund­heits­mi­nis­te­rin Huml die La­ge der Schwan­ge­ren sieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.