Ge­wal­ti­ge Bom­be er­schüt­tert Ka­bul

Af­gha­nis­tan War die deut­sche Bot­schaft das Ziel des An­schlags?

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite -

Ka­bul/Ber­lin Dut­zen­de To­te, rund 460 Ver­letz­te, ei­ne mas­siv be­schä­dig­te deut­sche Bot­schaft – und ei­ne Stadt in Angst: Bei ei­nem ver­hee­ren­den Bom­ben­an­schlag in der af­gha­ni­schen Haupt­stadt Ka­bul sind min­des­tens 90 Men­schen ge­tö­tet wor­den. Nach An­ga­ben des Aus­wär­ti­gen Am­tes wur­de ei­ne deut­sche Di­plo­ma­tin leicht und ei­ne af­gha­ni­sche Mit­ar­bei­te­rin der Bot­schaft schwer ver­letzt. Ein af­gha­ni­scher Wäch­ter wur­de ge­tö­tet.

Ob die deut­sche Bot­schaft das Ziel des An­schlags war, ist un­klar. In dem Vier­tel lie­gen noch an­de­re Bot­schaf­ten, der Prä­si­den­ten­pa­last, das Na­to-Haupt­quar­tier und af­gha­ni­sche Mi­nis­te­ri­en. Das At­ten­tat ist der ach­te schwe­re An­schlag seit Jah­res­be­ginn. Mög­li­cher­wei­se ha­ben die At­ten­tä­ter den Spreng­stoff in ei­nem Tank­last­wa­gen ver­steckt. Die Wucht der Bom­be zer­stör­te min­des­tens 50 Fahr­zeu­ge. Bil­der zeig­ten ge­schwärz­te Au­to­wracks, mit Ge­röll über­sä­ten As­phalt und die deut­sche Bot­schaft, de­ren Fas­sa­de mit den her­aus­ge­spreng­ten Fens­ter­rah­men so nackt wirkt wie das Ge­rip­pe ei­nes Roh­baus.

We­gen des An­schlags hat die Bun­des­re­gie­rung ei­nen Ab­schie­be­Flug nach Af­gha­nis­tan ver­scho­ben. In­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) will ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber aber wei­ter zu­rück­schi­cken. An­ge­sichts des An­schlags hät­ten die Mit­ar­bei­ter der Bot­schaft der­zeit je­doch Wich­ti­ge­res zu tun, als sich mit Ab­schie­bun­gen zu be­schäf­ti­gen. „Des­halb ha­be ich ent­schie­den, die­sen Flug ab­zu­sa­gen. Er wird aber bald­mög­lichst nach­ge­holt.“An der ge­ne­rel­len Li­nie der Re­gie­rung in die­ser Fra­ge än­de­re sich nichts.

Ei­ne Reportage aus Ka­bul fin­den Sie in der Po­li­tik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.