Auf Spa­rer lau­ert ei­ne neue Ge­fahr

RVB Wem­ding Vor­stän­de zei­gen sich trotz Nied­rig­zin­sen zu­frie­den mit der Bi­lanz. Doch ein neu­es Pro­blem wird im­mer rea­lis­ti­scher: die Im­mo­bi­li­en­bla­se

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft In Der Region -

„Auch für das Ge­schäfts­jahr 2016 kön­nen wir wie­der durch­wegs zu­frie­den­stel­len­de Zah­len prä­sen­tie­ren“, sagt Vor­stands­vor­sit­zen­der Wil­helm Feil bei der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Raiff­ei­sen­Volks­bank Wem­ding im Gast­haus zur Wall­fahrt.

Trotz des schwie­ri­gen Markt­um­fel­des be­rich­tet Di­rek­tor Wil­helm Feil über ei­ne zu­frie­den­stel­len­de Ent­wick­lung in al­len Be­rei­chen. Die An­zahl der Mit­glie­der der Raiff­ei­sen-Volks­bank Wem­ding ist mitt­ler­wei­le auf fast 7000 an­ge­stie­gen. Au­ßer­dem ist die Bi­lanz­sum­me im Jahr 2016 von 253 Mil­lio­nen Eu­ro auf rund 272 Mil­lio­nen Eu­ro an­ge­wach­sen. Ei­ne leich­te Er­hö­hung im Kre­dit­ge­schäft von 160 auf 164 Mil­lio­nen Eu­ro und ei­ne er­heb­li­che Stei­ge­rung bei den Kun­den­ein­la­gen von 175 auf 192 Mil­lio­nen Eu­ro zum Jah­res­en­de 2016 konn­ten ver­zeich­net wer­den. Be­trach­tet man das Kun­den­ge­samt­vo­lu­men, so konn­te auch hier eben­falls ein Zu­wachs von 471 auf 490 Mil­lio­nen Eu­ro er­reicht wer­den. Al­ler­dings müs­sen sich die Kun­den dar­auf ein­stel­len, dass sie für Ab­he­bun­gen am Geld­au­to­ma­ten Ge­büh­ren zah­len müs­sen. Die RVB Bank Wem­ding ist in Deutsch­land ei­ne von 160 Häu­sern, die die­se Ent­gel­te be­reits ver­langt. Vom er­wirt- schaf­te­ten Bi­lanz­ge­winn wird ei­ne Di­vi­den­de in Hö­he von 4,5 Pro­zent an die Mit­glie­der aus­be­zahlt, der Rest wird zur Stär­kung des Ei­gen­ka­pi­tals ver­wen­det. Die gu­te Ei­gen­ka­pi­tal­aus­stat­tung der Bank liegt weit über dem Lan­des­durch­schnitt.

Den Be­richt des Auf­sichts­ra­tes mit dem Er­geb­nis der ge­setz­li­chen Prü­fung leg­te Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Her­mann Rupp­recht vor. Mit ei­nem Ra­ting von A+ ha­be die Raiff­ei­sen-Volks­bank Wem­ding vom Bun­des­ver­band der Volks- und Raiff­ei­sen­ban­ken, wie auch im Vor­jahr, ei­ne sehr ho­he Ein­stu­fung er­hal­ten, so Rupp­recht.

Die tur­nus­ge­mäß aus­schei­den­den Auf­sichts­rats­mit­glie­der Jo­hann Bernreuther aus Ot­ting, Jo­sef Geh­ring aus Amer­bach und Mar­tin Grün aus We­chin­gen wur­den von der Ver­tre­ter­ver­samm­lung wie­der­ge­wählt.

Vor­stands­mit­glied Bernd Frisch in­for­miert über die ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen im Ban­ken­sek­tor, die auch die Raiff­ei­sen-Volks­bank Wem­ding sehr stark be­tref­fen. Ins­be­son­de­re ging er auf die vier The­men Nied­rig­zin­sen, Di­gi­ta­li­sie­rung, Re­gu­la­to­rik und De­mo­gra­fie ein.

Die Geld­po­li­tik, die auch der Re­form­un­fä­hig­keit ei­ni­ger Län­der ge­schul­det ist, las­se nicht nur das Zins- er­geb­nis der Raiff­ei­sen-Volks­bank Wem­ding schmel­zen. „Die Nul­lZins-Po­li­tik der eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank be­las­tet auch die deut­schen Spa­rer über die Ma­ßen“, so Frisch. Zu­dem laue­re ei­ne ei­ne wei­te­re Ge­fahr. „Der nied­ri­ge Zins­satz lei­tet die Geld­strö­me in al­ter­na­ti­ve An­la­gen, de­ren Prei­se seit Jah­ren un­auf­hör­lich stei­gen. So­gar die Bun­des­bank warnt An­fang Mai 2017 zum wie­der­hol­ten Ma­le vor ei­ner ge­fähr­li­chen Im­mo­bi­li­en­bla­se in Deutsch­land.“

Trotz fort­schrei­ten­der Di­gi­ta­li­sie­rung wer­de bei der RVB Wem­ding die Mehr­zahl der Ab­schlüs­se im Fi­nanz­be­reich beim Be­ra­ter ge­tä­tigt. „Die­se Kom­bi­na­ti­on von hoch tech­ni­sier­ten Zu­gangs­mög­lich­kei­ten und per­sön­li­cher Be­ra­tung se­hen wir als Er­folgs­mo­dell der Zu­kunft“, so Frisch. Ei­ne wei­te­re Pro­ble­ma­tik in der Ban­ken­land­schaft sei die aus­ufern­de Re­gu­la­to­rik, mit der auch die Ge­nos­sen­schafts­ban­ken zu kämp­fen hät­ten. (pm, fe­ne)

Fo­to: War­ne­cke, dpa

Weil es für Er­spar­tes kaum noch Zin­sen gibt, wol­len vie­le Men­schen ihr Geld in Im­mo­bi­li­en an­le­gen. Das lässt die Nach­fra­ge stei­gen – und auch die Prei­se. So zahlt der Kun­de für ein Haus vi­el­leicht mehr, als es wirk­lich wert ist.

Fo­to: Alex­an­dra Lan­ger

Trotz Pro­ble­me im Ban­ken­sek­tor ganz zu­frie­den: (von links) Wil­helm Feil (Vor­stands vor­sit­zen­der), Jo­hann Bernreuther, Jo­sef Geh­ring, Mar­tin Grün, Her­mann Rupp­recht (Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der) und Bernd Frisch (stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen der).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.