Strand­kör­be für den Do­nau­ha­fen

Ju­gend­fo­rum Die Sie­ger­pro­jek­te ste­hen fest und er­hal­ten nun je 2000 Eu­ro für die Um­set­zung. Wann die Ju­gend­li­chen mit Er­geb­nis­sen rech­nen kön­nen und was mit den an­de­ren Ide­en pas­siert

Donauwoerther Zeitung - - K!ar.text - VON FA­BI­AN KLU­GE

Do­nau­wörth Vor rund sechs Wo­chen fand in Do­nau­wörth das Ju­gend­fo­rum statt. Un­ter dem Mot­to „Pro­jekt­ca­fé goes on­line“konn­ten die Ju­gend­li­chen da­bei erst­mals im In­ter­net Vor­schlä­ge ab­ge­ben und be­wer­ten. Ins­ge­samt 18 Ide­en brach­ten die jun­gen Do­nau­wör­ther ein, neun da­von schaff­ten es in die Ab­stim­mungs­pha­se. Nun ste­hen die bei­den Sie­ger­pro­jek­te fest.

Die meis­ten Stim­men er­hielt die Idee, zu­künf­tig Strand­kör­be am Do­nau­wör­ther Ha­fen auf­zu­stel­len. Die zweit­meis­ten Stim­men ent­fie­len auf das Pro­jekt Tisch­ten­nis­plat­te am Bag­ger­see. Für die bei­den Vor­schlä­ge ge­währt die Stadt je­weils 2000 Eu­ro, das hat­te Ober­bür­ger­meis­ter Ar­min Neu­dert bei der Ver­an­stal­tung noch ein­mal ver­spro­chen. Nun liegt es auch an den Ju­gend­li­chen, wie schnell die Pro­jek­te um­ge­setzt wer­den.

hängt da­von ab, wie schnell wir ei­nen Ter­min aus­ma­chen kön­nen und wie stark die Ju­gend­li­chen mit­zie­hen“, sagt Stadt­ju­gend­pfle­ge­rin Da­nie­la Ben­kert, die hofft, noch in die­sem Jahr die Ide­en um­set­zen zu kön­nen. Zu­vor müs­se aber ge­klärt wer­den, wer sich von den Ju­gend­li­chen be­tei­li­gen möch­te und ob die­se viel­leicht schon kon­kre­te Vor­stel­lun­gen ha­ben: „Gera­de bei den Strand­kör­ben ist das Spek­trum groß: Man kann fer­ti­ge Kör­be kau­fen oder sie selbst an­fer­ti­gen.“

An­schlie­ßend geht Ben­kert ge­mein­sam mit den Ju­gend­li­chen auf die Stadt zu und be­rät mit Neu­dert und den zu­stän­di­gen Stel­len die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se. „Das Ziel ist na­tür­lich, die Pro­jek­te schnellst­mög­lich um­zu­set­zen, da­mit die Ju­gend­li­chen auch se­hen, dass et­was pas­siert“, er­klärt Ben­kert.

Die Be­tei­li­gung bei der On­li­neAb­stim­mung, die vom 26. Mai bis 5. Ju­ni lief, hielt sich al­ler­dings in Gren­zen: „Hier wol­len wir in Zu­kunft noch mehr auf das Ju­gend­fo­rum und die all­ge­mei­nen Mög­lich­kei­ten zur Be­tei­li­gung von Ju­gend­li­chen auf­merk­sam ma­chen“, sagt Ben­kert.

In an­de­ren Städ­ten und Ge­mein­den, die als Mo­dell­pro­jekt­re­gi­on der Ju­gend­be­tei­li­gung in Bay­ern fun­gier­ten, sei­en die Zah­len so­gar noch schlech­ter als in Do­nau­wörth, was aber auch dar­an lie­gen kön­ne, „dass un­ser Mo­dell kon­kre­ter war, da die Stadt den Ju­gend­li­chen be­reits das Geld in Aus­sicht ge­stellt hat­te“, be­grün­det Ben­kert. Ob das Ex­pe­ri­ment auch in den kom­men­den Jah­ren fort­ge­setzt wird, kön­ne sie zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch nicht sa­gen. Da­zu müss­ten erst die Er­geb­nis­se mit dem Pro­jekt­trä­ger be­spro­chen wer­den – und das kön­ne ei­ni­ge Zeit in An­spruch neh­men. Schließ­lich lau­tet das lang­fris­ti­ge Ziel, vie­le Ju­gend­li­che ins Boot zu ho­len. Ben­kert ist sich aber nichts­des­to­trotz si„Es cher, dass ei­ne On­line-Kom­po­nen­te auch in Zu­kunft ei­nen Teil des Ju­gend­fo­rums bil­den wird.

Ob­wohl nur zwei der 18 Ide­en ge­won­nen ha­ben und 2000 Eu­ro für die Um­set­zung er­hal­ten, heißt das nicht, dass die an­de­ren Pro­jek­te in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten. Das gilt auch für die neun Vor­schlä­ge, die es nicht in die Ab­stim­mungs­pha­se ge­schafft ha­ben.

„Bei­spiels­wei­se hat die Idee, ei­nen Kn­ei­pen­bus in das Bus­netz zu in­te­grie­ren, gro­ßen An­klang ge­fun­den. Die­ses The­ma wird auf je­den Fall wei­ter ver­folgt“, sagt Ben­kert. Der Kn­ei­pen­bus soll Ju­gend­li­che auch zu et­was spä­te­rer St­un­de si­cher nach Hau­se brin­gen.

„Der Kn­ei­pen­bus hat es nicht in die Ab­stim­mungs­pha­se ge­schafft, weil das Pro­jekt nicht in den Hän­den der Ju­gend­li­chen liegt, aber ich wer­de mich an die zu­stän­di­gen Stel­len wen­den“, er­klärt die Stadt­ju­gend­pfle­ge­rin.

Fo­to: Jens Bütt­ner/dpa

Wenn es nach Stadt­ju­gend­pfle­ge­rin Da­nie­la Ben­kert geht, kön­nen die Do­nau­wör­ther noch in die­sem Som­mer am Ha­fen in Strand­kör­ben ent­span­nen. Die­se Idee er­hielt bei der On­line Ab­stim­mung des Ju­gend­fo­rums die meis­ten Stim­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.