Film ab für ein gro­ßes Fes­ti­val Be­trun­ke­ner Mo­tor­rad­fah­rer rutscht mit Ma­schi­ne aus

Deut­sche Ama­teur­film Fest­spie­le Der Rai­ner Film­club wird 2018 ein ganz be­son­de­res Er­eig­nis in der Lech­stadt aus­rich­ten. Da­zu wer­den Teil­neh­mer und Ju­ry­mit­glie­der aus ganz Deutsch­land kom­men

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth - VON BAR­BA­RA WÜRMSEHER

Rain Can­nes, Ber­lin und Ve­ne­dig gel­ten als die Schau­plät­ze gla­mou­rö­ser Film­fest­spie­le schlecht­hin, bei de­nen die Stars über den ro­ten Tep­pich fla­nie­ren. Nun, ganz so spek­ta­ku­lär wird es in Rain im Mai 2018 wohl nicht wer­den. Den­noch darf sich die Til­ly­stadt dann als Aus­tra­gungs­ort ei­nes nam­haf­ten Fes­ti­vals se­hen. Der Film­club Rain hat in die­sen Ta­gen den of­fi­zi­el­len Auf­trag be­kom­men, die Deut­schen Ama­teur­film-Fest­spie­le (DAFF) 2018 in sei­nem Hei­mat­ort aus­zu­rich­ten.

Schon 2014 hat­te das klei­ne, aber en­ga­gier­te Team um die Vor­sit­zen­den Wil­fried Ber­ner und Her­bert Ch­mie­l­ortz die Baye­ri­schen Fest­spie­le nach Rain ge­holt. Und dies­mal al­so wer­den so­gar all je­ne Teil­neh­mer kom­men, die sich mit ih­ren Bei­trä­gen für die Bun­des­ebe­ne qua­li­fi­zie­ren. Vom 10. bis 13. Mai 2018 wer­den sich Fil­me­ma­cher und Ju­ro­ren aus ganz Deutsch­land in der Lech­stadt auf­hal­ten, die Pro­duk­tio­nen prä­sen­tie­ren und prä­mie­ren, ei­nen Film­ball ver­an­stal­ten und man­ches mehr un­ter­neh­men. An et­li­chen die­ser Ver­an­stal­tun­gen kann die Öf­fent­lich­keit bei frei­em Ein­tritt teil­neh­men.

„Wir wa­ren schon über­rascht, als man uns ge­fragt hat“, er­zählt Wil­fried Ber­ner, „aber nach un­se­ren po­si­ti­ven Er­fah­run­gen von 2014 ist uns die Ent­schei­dung leicht ge­fal­len, ,Ja’ zu sa­gen“. Ei­ne be­son­de­re Eh­re ist die Wahl für die Stadt nicht zu­letzt auch des­halb, weil Rain mit Ab­stand der bis­lang kleins­te Aus­tra­gungs­ort ist. Im­mer­hin reiht es sich da­mit in ei­ne Lis­te von Me­tro­po­len wie Ber­lin, Mün­chen, Hannover, Ham­burg, Düs­sel­dorf, Stutt­gart, Ros­tock und Köln ein – um nur ein paar der frü­he­ren Fest­spielSchau­plät­ze zu nen­nen. Die DAFF gibt es seit 1935.

Schon jetzt be­gin­nen für den Film­club Rain die um­fang­rei­chen Vor­be­rei­tun­gen, die nö­tig sind, da- das Groß­er­eig­nis 2018 er­folg­reich wird. Wil­fried Ber­ner und sei­ne Mit­strei­ter bu­chen Ver­an­stal­tungs­or­te und – wo er­for­der­lich – Ca­te­ring-Fir­men, klü­geln ein Rah­men­pro­gramm aus und ver­su­chen auch, an­de­re Ver­ei­ne zur Un­ter­stüt­zung mit ins Boot zu ho­len. Denn die Drei­fach­turn­hal­le soll zum stil­vol­len Ki­no- und Fest­saal mu­tie­ren, in dem dann un­ter an­de- auch die Wett­be­werbs­bei­trä­ge ge­zeigt wer­den. Und da­für braucht es vie­le hel­fen­de Hän­de.

Der Ama­teur­film ist so alt wie der Film ge­ne­rell, denn Pio­nie­re wa­ren an­fangs ja al­le – ob kom­mer­zi­ell oder im Hob­by­be­reich –, als sie En­de des 19. Jahr­hun­derts be­gan­nen, ih­re Ide­en und Krea­ti­vi­tät als be­weg­te Bil­der auf Zel­lu­loid zu ban­nen. Seit 1927 gibt es den Bun­mit des­ver­band Deut­scher Film-Au­to­ren (BDFA), der je­doch sei­ne Ak­ti­vi­tä­ten in der Zeit des Zwei­ten Welt­kriegs zu­neh­mend ein­stell­te und schließ­lich an ei­nem Null­punkt an­kam. 1947 grün­de­te er sich er­neut, als die Be­sat­zungs­mäch­te Ver­ei­ne wie­der zu­lie­ßen.

Der Be­ginn des di­gi­ta­len Zeit­al­ters hat auch die Ama­teur­fil­mer vor neue Her­aus­for­de­run­gen und Mög­lich­kei­rem ten ge­stellt, sie al­ler­dings auch mit der Tat­sa­che des Mit­glie­der­schwunds kon­fron­tiert, da Fil­me seit­her für je­der­mann mit ein­fa­cher tech­ni­scher Aus­stat­tung her­zu­stel­len sind. So hat sich der BDFA in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu­neh­mend dar­auf kon­zen­triert, at­trak­ti­ve Wett­be­wer­be für am­bi­tio­nier­te Ama­teu­re mit pro­fes­sio­nel­lem Gestal­tungs­an­spruch aus­zu­rich­ten und hat sich auch für Film­stu­den­ten und an­de­re Film­schaf­fen­de ge­öff­net. Da­bei war und ist stets die nicht kom­mer­zi­el­le Aus­rich­tung wich­tig. Bei den Deut­schen Ama­teur­film-Fest­spie­len gibt es Pro­duk­tio­nen aus fol­gen­den Ka­te­go­ri­en zu se­hen: Ani­ma­ti­ons- und Trick­film, Vi­deo­clip, Do­ku­men­tar­film, Fan­ta­sie- und Ex­pe­ri­men­tal­film, Fa­mi­li­en­film, Sport­film, Rei­se­film, Re­por­ta­ge-, Un­ter­richts­und Ka­me­ra­film, Spiel­film, Folk­lo­re- und Lo­kal­chro­nik­film, Na­tur­film so­wie Clips, die ma­xi­mal ei­ne Mi­nu­te dau­ern. Er­fah­rungs­ge­mäß ist das Spek­trum breit, ein in­halt­li­cher Schwer­punkt liegt al­ler­dings bei den Rei­se­fil­men. Ob beim DAFF 2018 auch Bei­trä­ge der Mit­glie­der aus dem Film­club Rain ge­zeigt wer­den, ist der­zeit noch gänz­lich of­fen. Denn die Qua­li­fi­ka­tio­nen der Bei­trä­ge auf den je­wei­li­gen Lan­des­ebe­nen wer­den erst kurz zu­vor – im Früh­jahr 2018 – ge­fällt. Im­mer wie­der hat in der Ver­gan­gen­heit al­ler­dings zum Bei­spiel Hel­mut Sa­vi­ni sehr gut ab­ge­schnit­ten. Er pro­du­ziert mit sei­ner Film­grup­pe der JVA Nie­der­schö­nen­feld be­reits seit Jahr­zehn­ten er­folg­rei­che Zei­chen­trick­fil­me, die auch prä­miert wur­den. Al­les in al­lem wer­den vom 10. bis 13. Mai 2018 in Rain 50 bis 60 Wett­be­werbs­bei­trä­ge aus ganz Deutsch­land über die Lein­wand flim­mern, de­ren Ma­cher dar­auf hof­fen, ei­nen der be­gehr­ten Obe­lis­ken-Prei­se zu er­gat­tern. »Kommentar Ein 45-jäh­ri­ger Mo­tor­rad­fah­rer hat sich am Don­ners­tag­mit­tag voll­trun­ken auf sei­ne Ma­schi­ne ge­setzt und ei­nen Un­fall ge­baut. Der Mann war von Nörd­lin­gen in Rich­tung Do­nau­wörth un­ter­wegs. Als die Stra­ße kurz vor Har­burg zwei­spu­rig wur­de, wech­sel­te er auf re­gen­nas­ser Fahr­bahn auf die lin­ke Spur, um ei­nen Las­ter zu über­ho­len. Da­bei rutsch­te das Hin­ter­rad sei­nes Mo­tor­ra­des weg und er stürz­te zu Bo­den. Als Po­li­zei­be­am­te an die Un­fall­stel­le ka­men, stell­ten sie fest, dass der Mann ei­ne er­heb­li­che Fah­ne hat­te. Ein Test er­gab ei­nen Wert von knapp zwei Pro­mil­le. Der 45-Jäh­ri­ge un­ter­zog sich ei­nem Blut­test und muss­te sei­nen Füh­rer­schein ab­ge­ben. Beim Un­fall er­litt er meh­re­re Prel­lun­gen, an sei­ner Ma­schi­ne schätzt die Po­li­zei Do­nau­wörth den Scha­den auf et­wa 2000 Eu­ro. (dz)

Foto: Sa­vi­ni

er­folg­rei­che Bei­trä­ge bei Wett­be­wer­ben des Hel­mut Sa­vi­nis Zei­chen­trick­fil­me (hier ein Bild aus „Oh, Herr“) sind seit vie­len Jah­ren Film­fes­ti­val in Rain mit da­bei sein wird, ent Bun­des­ver­bands Deut­scher Film­au­to­ren. Wer im Ein­zel­nen 2018 beim bun­des­wei­ten schei­det sich erst im kom­men­den Früh­jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.