Der wah­re Bat­man

Mit Adam West wur­de die Fle­der­maus Kult

Donauwoerther Zeitung - - Feuilleton -

Los An­ge­les „Bo­ing!“– „Ouch!“– „Crush!“– „Pow!“: be­glei­tet von sol­chen in Co­mic-Ma­nier ein­ge­blen­de­ten Sprech­bla­sen er­lang­te die „Bat­man“-Fern­seh­se­rie in den 60er Jah­ren Kult­sta­tus. Haupt­dar­stel­ler Adam West ali­as Bru­ce Way­ne ali­as Bat­man wur­de zum Star. Und für vie­le ist er nach wie vor, trotz al­ler gro­ßen Hol­ly­wood-Ver­fil­mun­gen wie zu­letzt ei­ner Tri­lo­gie von Chris­to­pher No­lan: der ein­zig wah­re Bat­man! Am Frei­tag ist West, das teil­te sei­ne Fa­mi­lie per Face­book mit, nach „kur­zem, aber mu­ti­gem Kampf ge­gen Leuk­ämie“mit 88 Jah­ren in Los An­ge­les ge­stor­ben.

Die Se­rie, die West be­rühmt ge­macht hat­te, wur­de schon nach zwei Staf­feln ab­ge­setzt – aber das Bild des Bat­man blieb ein Le­ben lang an dem Schau­spie­ler haf­ten. Ge­bo­ren wur­de West in Wal­la Wal­la im US-Bun­des­staat Washington als Sohn ei­nes Bau­ern. Er stu­dier­te, ging zur Ar­mee und kam über Freun­de zum Fern­se­hen, wo er in den 50er Jah­ren zahl­rei­che klei­ne­re Rol­len be­kam.

Der Bat­manPart ver­än­der­te al­les – zum Gu­ten und zum Schlech­ten. West war auf ein­mal be­rühmt, aber nie­mand woll­te ihn mehr als et­was an­de­res ver­pflich­ten. „Wenn man ei­ne Mas­ke und lus­ti­ge Strumpf­ho­sen an­hat – das frus­triert ei­nen schon manch­mal“, sag­te er, der auch mit ei­nem Stern auf dem Walk of Fa­me in Hol­ly­wood ge­ehrt wur­de, ein­mal: „Ich wur­de für ei­ni­ge Rol­len ab­ge­lehnt über die Jah­re und ich glau­be, es lag dar­an.“Gleich­zei­tig zeig­te er sich dank­bar für die An­er­ken­nung. „Wie viel Glück kann ein Mensch ha­ben, dass er bei et­was da­bei ist, das ein Klas­si­ker wird?“Jahr­zehn­te­lang hielt sich West, der drei­mal ver­hei­ra­tet war und sechs Kin­der und Stief­kin­der hat­te, mit klei­ne­ren Rol­len im Fern­se­hen und als Syn­chron­spre­cher über Was­ser. Bis er im Jahr 2000 für die Zei­chen­trick­se­rie „Fa­mi­ly Guy“als Stim­me des Bür­ger­meis­ters der fik­ti­ven Stadt Quahog an­ge­heu­ert wur­de, ei­nen Job, dem er bis zu­letzt nach­ging. Es war ein spä­tes, letz­tes Come­back für ihn.

Frü­her mit Mas­ke

Spä­ter oh­ne

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.