B 2: Nothal­te­buch­ten statt feh­len­der Stand­strei­fen

Stra­ße Auf der Stre­cke zwi­schen Nor­den­dorf und Mer­tin­gen ent­ste­hen 22 Buch­ten, weil beim Neu­bau da­mals ge­spart wur­de. Heut­zu­ta­ge ver­tritt das Bau­amt aber ei­ne an­de­re Phi­lo­so­phie

Donauwoerther Zeitung - - Nachbarschaft - VON MARG­RET STURM

Nor­den­dorf/Mer­tin­gen Noch bis En­de Ju­li dau­ern die Bau­ar­bei­ten an der Bun­des­stra­ße 2 zwi­schen Nor­den­dorf und Mer­tin­gen. Ne­ben der Er­neue­rung der Fahr­bahn­de­cke wer­den in die­sem nur sechs Ki­lo­me­ter lan­gen Ab­schnitt 22 Nothal­te­buch­ten ge­schaf­fen. Zwi­schen Gerst­ho­fen und Nor­den­dorf gibt es da­ge­gen kei­ne ein­zi­ge sol­cher Nothal­te­buch­ten auf der B2, wie Ste­fan Heiß vom Staat­li­chen Bau­amt Augs­burg auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung be­stä­tigt. Zur Fra­ge, war­um das so sei, er­läu­tert Heiß: „Man hat da­mals beim Bau der B2 ei­nen Spar-Qu­er­schnitt oh­ne Stand­strei­fen ge­wählt; da­mals war die Phi­lo­so­phie eben ei­ne an­de­re.“Heut­zu­ta­ge baue man nicht mehr oh­ne Stand­strei­fen, be­tont Heiß, der beim Bau­amt für den Land­kreis Augs­burg zu­stän­dig ist.

Auch zwi­schen Nor­den­dorf und Mer­tin­gen wur­de auf die­sen Stand­strei­fen ver­zich­tet. Um dort trotz­dem die Ver­kehrs­si­cher­heit zu er­hö­hen, wür­den nun nach­träg­lich in bei­den Fahrt­rich­tun­gen je­weils elf Nothal­te­buch­ten ein­ge­baut. Das sei­en kei­nes­falls zu vie­le, be­tont Heiß, denn laut Pla­nungs­richt­li­ni­en soll der Ab­stand zwi­schen den Nothal­te­buch­ten le­dig­lich 500 Me­ter be­tra­gen. Sie sol­len – we­nigs­tens teil­wei­se – das Feh­len des Stand­strei­fens kom­pen­sie­ren.

Ei­ne Nothal­te­bucht ist 40 bis 60 Me­ter lang und drei bis vier Me­ter breit. So­gar ein Lkw könn­te al­so im Fall ei­ner Pan­ne dort ab­ge­stellt wer­den. Zum Pau­se­ma­chen oder nor­ma­len Par­ken sind die Nothal­te­buch­ten al­ler­dings nicht ge­dacht, son­dern nur für Pan­nen­fahr­zeu­ge, da­mit die­se nicht auf der Fahr­bahn ab­ge­stellt wer­den müs­sen.

Auch beim Bau der Orts­um­fah­rung Meit­in­gen wur­de auf ei­nen Stand­strei­fen ver­zich­tet. Doch ob in die­sem Ab­schnitt je­mals Nothal­te­buch­ten er­rich­tet wer­den kön­nen, ist frag­lich. Die Stra­ße lie­ge hier er­höht auf ei­nem Damm, folg­lich wür­de der Bau von Hal­te­bu­chen ei­nen gro­ßen Auf­wand er­for­dern, be­tont Heiß. Zwi­schen Nor­den­dorf und Mer­tin­gen sei die Stra­ße da­ge­gen eben­er­dig und des­halb ein nach­träg­li­cher Ein­bau der Buch­ten leich­ter. Doch ge­ne­rell sei es durch­aus denk­bar, dass man den Bau der Buch­ten an der B2 Rich­tung Sü­den wei­ter­füh­re, wenn der Auf­wand ver­tret­bar sei. Es ge­be zwar mo­men­tan kei­ne kon­kre­ten Ab­sich­ten für den Stre­cken­ab­schnitt zwi­schen Gerst­ho­fen und Nor­den­dorf, doch es ge­be auf je­den Fall Über­le­gun­gen hin­sicht­lich wei­te­rer Nothal­te­buch­ten. Ein Bau kön­ne laut Heiß aber nur im Zu­sam­men­hang mit an­de­ren Stra­ßen­bau­ar­bei­ten er­fol­gen. Ob für die B2 zwi­schen Gerst­ho­fen und Nor­den­dorf sol­che Ar­bei­ten an­ste­hen, ist noch un­ge­wiss.

Das Bau­amt war­tet der­zeit auf die „bay­ern­wei­te Zu­stands­er­fas­sung der Stra­ßen“, die von der obers­ten Bau­be­hör­de er­stellt wird. Aus die­ser Zu­stands­er­fas­sung, die bis Mit­te des Jah­res vor­lie­gen soll, er­gibt sich dann, wie dring­lich an wel­cher Stel­le Stra­ßen­bau­ar­bei­ten durch­ge­führt wer­den müs­sen. Ob die B2 zwi­schen Gerst­ho­fen und Meit­in­gen da­bei sei, kön­ne Heiß nicht sa­gen. „Ide­al ist der Zu­stand dort oh­ne Stand­strei­fen al­ler­dings nicht“, fin­det auch er. Zwar gibt es in dem Be­reich an man­chen Stel­len ei­nen klei­nen, ab­mar­kier­ten Strei­fen, doch ein klas­si­scher Stand­strei­fen sei das nicht, denn der ha­be ei­ne Min­dest­brei­te von 2,50 bis drei Me­tern.

Fo­to: Be­ne­dikt Sie­gert

Bau­ar­bei­ten an der B 2 zwi­schen Nor­den­dorf und Mer­tin­gen: Die Fahr­bahn wird der zeit neu­ge­macht und es ent­ste­hen Nothal­te­buch­ten (rechts).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.