Är­ger in Bel­le­vue

Bun­des­prä­si­dent Der Per­so­nal­rat des Am­tes ist mit St­ein­mei­er un­zu­frie­den und tritt zu­rück

Donauwoerther Zeitung - - Politik -

Ber­lin Är­ger im Schloss Bel­le­vue: Drei Mo­na­te nach dem Amts­an­tritt von Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter St­ein­mei­er ist der Per­so­nal­rat sei­nes Hau­ses zu­rück­ge­tre­ten.

Ei­ne Spre­che­rin des Bun­des­prä­si­den­ten be­stä­tig­te am Don­ners­tag, dass der Per­so­nal­rat per Mehr­heit sei­nen Rück­tritt be­schlos­sen ha­be. Nach ei­nem Be­richt der Ber­li­ner Zei­tung herrscht Un­mut in der Per­so­nal­ver­tre­tung über das Vor­ge­hen von St­ein­mei­ers neu­em Team. Die Spre­che­rin be­zeich­ne­te diese Darstel­lung al­ler­dings als „nicht nach­voll­zieh­bar“.

Nach An­ga­ben der Ber­li­ner Zei­tung ist vom „En­de der ver­trau­ens­vol­len Zu­sam­men­ar­beit“zwi­schen Per­so­nal­rat und Lei­tung des Bun­des­prä­si­di­al­am­tes die Re­de. Die­je­ni­gen, die Wert auf Mit­be­stim­mung leg­ten, fühl­ten sich seit Wo­chen von St­ein­mei­er und sei­nem Um­feld um­gan­gen, mel­de­te die Zei­tung oh­ne Nen­nung kon­kre­ter Qu­el­len. Die Spre­che­rin sag­te da­ge­gen: „Es hat im Zu­ge des Amts­wech­sels in­ten­si­ve und gu­te Ge­sprä­che zwi­schen der neu­en Amts­lei­tung und dem Per­so­nal­rat ge­ge­ben.“

Als Grün­de für den Bruch zi­tier­te die Zei­tung un­ter an­de­rem Är­ger über die „Wel­le der Neu­be­set­zun­gen“mit Amts­an­tritt von St­ein­mei­er. Aus Sicht der Kri­ti­ker gin­gen die per­so­nel­len Ve­rän­de­run­gen über das üb­li­che Maß hin­aus. Vie­le Stel­len sei­en mit Ver­trau­ten des frü­he­ren Au­ßen­mi­nis­ters be­setzt wor­den.

Jüngs­ter An­lass für den Rück­tritt war dem­nach, dass der Per­so­nal­rat nicht an der Frei­schal­tung des neu­en Face­book-Auf­tritts des Bun­des­prä­si­den­ten be­tei­ligt wur­de. Die Sei­te war am Mon­tag on­li­ne ge­gan­gen. St­ein­mei­er ist das ers­te deut­sche Staats­ober­haupt, das die­sen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nal nut­zen will.

Nach An­ga­ben der Spre­che­rin gab es zu der Ent­schei­dung „meh­re­re di­rek­te Ge­sprä­che“so­wie „auf An­re­gung des Per­so­nal­rats ei­ne gut be­such­te In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für das ge­sam­te Amt nur zu die­sem The­ma“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.