Ge­schich­te schrei­ben

U21 EM Deut­sches Team star­tet mit aus­ge­dünn­tem Ka­der und gro­ßen Zie­len

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Kra­kau Die Zeit ist reif für ei­nen neu­en Ti­tel. Acht Jah­re nach dem Tri­umph von Ma­nu­el Neu­er & Co. will die ak­tu­el­le DFB-Ge­ne­ra­ti­on bei der U21-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft in Po­len ih­re viel be­schwo­re­ne „ei­ge­ne Ge­schich­te“schrei­ben.

Auch oh­ne zahl­rei­che zum Con­fed Cup be­or­der­te Leis­tungs­trä­ger fühlt sich die deut­sche Aus­wahl be­reit für ih­re EM-Mis­si­on, das Selbst­ver­trau­en ist rie­sen­groß. „Wir wol­len je­des Spiel ge­win­nen“, sagt Trai­ner Ste­fan Kuntz.

Schal­kes Thi­lo Keh­rer fie­bert dem deut­schen Auf­takt­match am Sonn­tag (18 Uhr/ZDF) in Ty­chy ge­gen Tsche­chi­en ent­ge­gen. „Wir ha­ben sehr er­folg­rei­che Vor­gän­ger und wol­len es de­nen nach­ma­chen, aber es wird un­ser ei­ge­nes Tur­nier. Los geht die U21-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft am Frei­tag­abend mit der Par­tie von Ti­tel­ver­tei­di­ger Schwe­den ge­gen En­g­land (18 Uhr).

Ne­ben den Bri­ten und Deutsch­land gel­ten Spa­ni­en, Ita­li­en und Por­tu­gal als EM-Fa­vo­ri­ten.

Kuntz hat 23 Spie­ler in sei­nen Ka­der be­ru­fen, dar­un­ter mit Ser­ge Gn­ab­ry, Max Mey­er, Da­vie Sel­ke und Je­re­my Tol­jan vier Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner der Olym­pi­schen Spie­le in Rio. Es feh­len aber vie­le Stüt­zen des Teams aus der über­zeu­gen­den EM-Qua­li­fi­ka­ti­on, die die Aus­wahl mit zehn Sie­gen aus zehn Spie­len ab­schloss.

Gleich acht U21-Pro­fis rei­sen zum Con­fed Cup nach Russ­land. Die meis­ten an­de­ren Na­tio­nen – mit Aus­nah­me von Por­tu­gal – ha­ben nicht die Dop­pel­be­las­tung durch den Con­fed Cup. „Spa­ni­en kommt mit kom­plet­ter Hüt­te. Ita­li­ens Trai­ner hat ge­sagt, das ist die bes­te U21, die sie je hat­ten“, ur­teilt Kuntz. „Da­mit ha­ben wir schon den Un­ter­schied, wir spie­len mit ei­ner hal­ben oder drei­vier­tel U21 den Con­fed Cup.“

Ste­fan Kuntz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.