Neue Fahr­zeu­ge für die Feu­er­wehr

Ret­tungs­kräf­te Die Stadt Do­nau­wörth be­schafft neu­en Rüst­wa­gen für die ört­li­che Wehr. Doch bis es so weit war, war der Auf­wand er­heb­lich. Was ab so­fort für den Ein­satz be­reit steht

Donauwoerther Zeitung - - !n $onau ,ech Und 3chmutter -

Do­nau­wörth Die Stadt Do­nau­wörth hat für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Do­nau­wörth ei­nen neu­en Rüst­wa­gen be­schafft. Die­ses Fahr­zeug ist mit Aus­rüs­tung für al­le Ar­ten der tech­ni­schen Hil­fe­leis­tung aus­ge­rüs­tet und er­setzt den bis­he­ri­gen Rüst­wa­gen, der nach 30 Jah­ren nun aus­ge­dient hat. Au­ßer­dem wur­de zur Er­gän­zung des Lo­gis­tik­kon­zep­tes und ba­sie­rend auf dem Feu­er­wehr­be­darfs­plan ein Te­le­sko­parm­stap­ler ge­kauft.

Ober­bür­ger­meis­ter Ar­min Neu­dert über­gab jetzt die bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­se­hen mit dem kirch­li­chen Se­gen wünsch­te er den Fahr­zeu­gen ei­ne un­fall­freie Fahrt und ih­rer Be­sat­zung ei­ne stets ge­sun­de Rück­kehr von den Ein­sät­zen. Die­sen Aspekt grif­fen auch Pa­ter May­er und De­kan Hei­de­cker in ih­rer kur- And­acht auf. Wo­bei sie aus­drück­lich be­ton­ten, dass nicht nur die kör­per­li­che, son­dern auch die geis­tig und see­li­sche Ge­sund­heit ge­meint sei.

Stadt­brand­meis­ter Tho­mas Ste­cker, der als Pro­jekt­lei­ter für die Be­schaf­fun­gen zu­stän­dig war, zeig­te auf, wel­cher Auf­wand not­wen­dig war, bis die Fahr­zeu­ge nun über­ge­ben wer­den konn­ten. Be­reits im Früh­jahr 2015 gab der Stadt­rat mit dem Be­schluss zur Be­schaf­fung des Rüst­wa­gens den Start­schuss für die Pro­jekt­pha­se. Es wur­den meh­re­re andere Feu­er­weh­ren be­sucht, um Ver­gleichs­fahr­zeu­ge an­zu­se­hen und Ein­sat­z­er­fah­run­gen aus­zu­tau­schen.

Letzt­end­lich hat man sich im Kreis des Be­schaf­fungs­teams für Aus­füh­run­gen ent­schie­den, die nicht die üb­li­chen Stan­dards ab­bil- den. Nach den eu­ro­pa­wei­ten Aus­schrei­bun­gen konn­ten die Auf­trä­ge für das Fahr­ge­stell an die Fir­ma Mer­ce­des Benz, für den Auf­bau an die Fir­ma Lent­ner so­wie für die feu­er­wehr­tech­ni­sche Be­la­dung an die Fir­ma Zieg­ler ver­ge­ben wer­den.

Au­ßer­dem muss­te, be­dingt durch die TÜV re­le­van­ten Män­gel des al­ten Ga­bel­stap­lers, auch die Neu­an­schaf­fung die­ses Ar­beits­ge­rä­tes durch­ge­führt wer­den. Hier fiel die Wahl nach et­li­chen Fahr­zeug­be­sich­ti­gun­gen auf ei­nen Te­le­sko­parm­stap­ler.

Stadt­brand­in­spek­tor Alex­an­der Zo­bel be­grüß­te bei der Über­ga­be ne­ben zahl­rei­chen Stadt­rä­ten auch die Kom­man­dan­ten der Stadt­tei­lund be­nach­bar­ten Orts­feu­er­weh­ren. Auch Ver­tre­ter an­de­rer Do­nau­wör­ther Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen und ei­zen ni­ger an der Be­schaf­fung be­tei­lig­ten Fir­men wa­ren sei­ner Ein­la­dung zur Ein­wei­hung ge­folgt. Mu­si­ka­lisch wur­de diese von ei­ner Band aus Mit­glie­dern der ei­ge­nen Feu­er­wehr­ju­gend um­rahmt.

In sei­nem Gruß­wort dank­te Neu­dert al­len an den Fahr­zeug­be­schaf­fun­gen Be­tei­lig­ten. Er wies noch­mals auf die Vor­tei­le ei­ner schlag­kräf­ti­gen Wehr für al­le Bürger hin, auch wenn es er­heb­li­cher fi­nan­zi­el­ler Mit­tel be­dür­fe.

Auch Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Wolf­gang Fack­ler und der Stell­ver­tre­ter des Land­ra­tes, Rein­hold Bitt­ner, be­ton­ten, dass die gu­te Aus­rüs­tung der Feu­er­weh­ren für die Si­cher­heit der Be­völ­ke­rung im­mens wich­tig sei und sie die ent­spre­chen­den fi­nan­zi­el­len Bei­trä­ge da­her ger­ne leis­ten. (pm)

Neu im Fuhr­park der Feu­er­wehr Do­nau­wörth: der neue Rüst­wa­gen...

Fo­tos: Ti­ti­an Kra­bler

...und ein Te­le­sko­parm­stap­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.