13 Jäh­ri­ger ret­tet Kind

Un­fall Wie Flo­ri­an zum Hel­den wur­de

Donauwoerther Zeitung - - Bayern -

Mün­chen Be­herzt hat ein 13-jäh­ri­ger Bub ein Klein­kind vor dem Er­trin­ken in ei­nem Münch­ner Ba­de­see ge­ret­tet – und ist dann ganz be­schei­den erst­mal ver­schwun­den. Erst als die Feu­er­wehr über das so­zia­le Netz­werk Face­book nach dem jun­gen Le­bens­ret­ter such­te, mel­de­te sich des­sen Mut­ter.

Laut Feu­er­wehr war das zwei­jäh­ri­ge Mäd­chen auf ei­ner Bö­schung mit Kie­sel­stei­nen ins Rut­schen ge­kom­men und ins Was­ser ge­fal­len. Der 13-Jäh­ri­ge re­gier­te of­fen­bar blitz­schnell, fisch­te die Klei­ne aus dem See und brach­te sie zu ih­rer her­an­stür­men­den Mut­ter. Als sich Ret­tungs­kräf­te bei dem Bu­ben be­dan­ken woll­ten, war er be­reits ver­schwun­den. Erst auf ei­nen Face­book-Auf­ruf der Feu­er­wehr hin mel­de­te sich ei­ne Frau und er­klär­te, der Ret­ter sei ihr 13-jäh­ri­ger Sohn Flo­ri­an. „Für ihn war es selbst­ver­ständ­lich, das Kind zu ret­ten! Er wür­de sich wün­schen, dass mehr Leu­te hin­schau­en und ge­nau­so be­herzt ein­grei­fen wür­den“, schrieb sei­ne Mut­ter wei­ter. Die Münch­ner Feu­er­wehr hat die Mut­ter des 13-Jäh­ri­gen mitt­ler­wei­le kon­tak­tiert und den Ju­gend­li­chen für Sams­tag zu ei­ner Brot­zeit in die Haupt­feu­er­wehr­wa­che ein­ge­la­den. „So ein Ein­satz ist schon be­mer­kens­wert“, sag­te ein Spre­cher der Feu­er­wehr. „Flo­ri­an darf sich mor­gen aus­gie­big bei uns um­se­hen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.