Gro­ße Trau­er um ei­nen wich­ti­gen Mann

Politik Hel­mut Kohl ist ge­stor­ben. Wer das war und was er Gro­ßes ge­tan hat, er­fährst du hier

Donauwoerther Zeitung - - Wetter | Roman - VON LEA THIES

Ein Mann mit grau­en Haa­ren, run­dem Ge­sicht und Fal­ten – ganz vie­le Bil­der wa­ren in den ver­gan­ge­nen Ta­gen von ihm zu se­hen. Sie zeig­ten Hel­mut Kohl. Der Mann ist am Frei­tag ge­stor­ben. Er war schon 87 Jah­re alt und sehr krank. Jetzt sind vie­le Men­schen trau­rig und re­den über den Mann. Denn Hel­mut Kohl war sehr wich­tig für Deutsch­land.

Hel­mut Kohl war ein be­kann­ter Po­li­ti­ker der Par­tei CDU. Er war von 1982 bis 1998 Bun­des­kanz­ler von Deutsch­land. So lan­ge wie er war das noch nie­mand. Hel­mut Kohl hat­te auch zu ei­ner be­son­de­ren Zeit das Sa­gen: wäh­rend der Wie­der­ver­ei­ni­gung. Das Wort hast du vi­el­leicht schon ein­mal ge­hört.

Vor über 25 Jah­ren war Deutsch­land in zwei Län­der un­ter­teilt. Es gab die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (kurz: BRD), zu der auch Bay­ern ge­hör­te. Und es gab die Deut­sche De­mo­kra­ti­sche Re­pu­blik (kurz: DDR) im Os­ten des heu­ti­gen Deutsch­lands. Bei­de Län­der hat­ten ei­ge­ne Re­gie­run­gen, die sich nicht gut ver­stan­den. Und zwi­schen der DDR und der BRD gab es ei­ne streng be­wach­te Gren­ze. Bür­ger aus der DDR soll­ten näm­lich nicht ein­fach in die BRD kom­men kön­nen.

Mit der Zeit wur­den die Bür­ger der DDR im­mer un­zu­frie­de­ner. Vie­le fühl­ten sich ein­ge­sperrt. Sie pro­tes­tier­ten ge­gen die Re­gie­rung. Im Jahr 1989 er­kann­te Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl dann, dass es ei­ne Chan­ce gibt, die bei­den Deutsch­lands wie­der zu ver­ei­nen. Er sprach mit den Chefs an­de­rer Län­der und dann ge­schah wirk­lich das, wo­mit vie­le Jah­re nie­mand ge­rech­net hat­te: Die Wie­der­ver­ei­ni­gung von Deutsch­land. Des­halb wird Hel­mut Kohl auch „Kanz­ler der Wie­der­ver­ei­ni­gung“oder „Kanz­ler der Ein­heit“ge­nannt.

Wich­ti­ge Po­li­ti­ker lo­ben ihn nun noch ein­mal

Was er da­mals für Deutsch­land ge­tan hat, ha­ben ihm vie­le nicht ver­ges­sen. Vie­le be­kann­te Po­li­ti­ker aus Deutsch­land und der gan­zen Welt kon­do­lier­ten nun. Das heißt, dass sie ih­re Trau­er zei­gen und et­was Net­tes über den Ver­stor­be­nen sa­gen. Zu den wich­ti­gen Po­li­ti­kern ge­hö­ren zum Bei­spiel Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel, Russ­lands Prä­si­dent Wla­di­mir Pu­tin und der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent der USA, Ge­or­ge Bush se­ni­or. Er sag­te et­wa, dass Hel­mut Kohl ein „Freund der Frei­heit“ge­we­sen sei. Vie­le lob­ten auch, dass sich Hel­mut Kohl für Eu­ro­pa ein­ge­setzt hat­te.

Hel­mut Kohl hin­ter­lässt zwei er­wach­se­ne Söh­ne und sei­ne Ehe­frau.

Hel­mut Kohl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.