Car­la Fen­di ist tot

Mo­de Die Ita­lie­ne­rin hat die Lu­xus­mar­ke groß ge­macht. Nun ist sie mit 80 Jah­ren ge­stor­ben

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft -

Rom Die ita­lie­ni­sche Mo­de­schöp­fe­rin Car­la Fen­di ist tot. Sie starb be­reits am Mon­tag im Al­ter von 80 Jah­ren in Rom, wie ih­re Stif­tung und das Un­ter­neh­men ges­tern be­stä­tig­ten. „Für uns al­le war sie ei­ne Qu­el­le der In­spi­ra­ti­on“, hieß es in der Mit­tei­lung des rö­mi­schen Un­ter­neh­mens. Ita­lie­ni­schen Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge war Fen­di seit lan­ger Zeit krank.

Car­la Fen­di war die zweit­jüngs­te der fünf Fen­di-Schwes­tern. An der Sei­te von Pao­la, An­na, Fran­ca und Al­da stieg sie En­de der 50er Jah­re in das von der Mut­ter ge­grün­de­te Fir­men­im­pe­ri­um ein. Fort­an war sie für ver­schie­de­ne Be­rei­che des Un­ter­neh­mens zu­stän­dig, ko­or­di­nier­te die Ge­schäfts­füh­rung, war aber auch im Ver­kauf und in der Pro­duk- ti­on tä­tig. In den 60er Jah­ren führ­ten die Schwes­tern das Un­ter­neh­men und ver­pflich­te­ten Karl La­ger­feld als Chef­de­si­gner.

1925 war das Ehe­paar Fen­di in der ita­lie­ni­schen Haupt­stadt mit Pel­zen und Le­der­wa­ren ge­star­tet. Un­ter der Un­ter­neh­mens­füh­rung der Schwes­tern wur­de Fen­di zur in­ter­na­tio­nal be­kann­ten Lu­xus­mar­ke. Mitt­ler­wei­le wird sie un­ter dem Dach des fran­zö­si­schen Mo­de­kon­zerns Mo­ët Hen­nes­sy Lou­is Vuit­ton ge­führt. Car­la Fen­di war zu­letzt Eh­ren­prä­si­den­tin von Fen­di.

Car­la Fen­di

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.