Saß Ex Chef von Me­dia Sa­turn zu Un­recht ein?

Ge­richt weist Mil­lio­nen-Kla­ge des Kon­zerns ab

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft - VON LUZIA GRASSER

In­gol­stadt Im De­zem­ber 2012 war Micha­el Rook, ehe­ma­li­ger Deutsch­land-Chef beim In­gol­städ­ter Elek­tro­nik­kon­zern Me­dia-Sa­turn, am Land­ge­richt Augs­burg zu ei­ner Haft­stra­fe von mehr als fünf Jah­ren ver­ur­teilt wor­den. Die Rich­ter er­ach­te­ten es da­mals als er­wie­sen, dass er zwi­schen den Jah­ren 2005 und 2011 Schmier­geld – wohl zwi­schen ei­ner und zwei Mil­li­on Eu­ro – von Mar­ke­ting­fir­men kas­siert hat­te, die im Ge­gen­zug in 330 Me­dia-Markt­Märk­ten kon­kur­renz­los ih­re DSLVer­trä­ge ver­trei­ben konn­ten. Der Bun­des­ge­richts­hof be­stä­tig­te die Ent­schei­dung.

Nach die­sem Urteil hat­te Me­di­aSa­turn in ei­nem Zi­vil­ver­fah­ren ge­gen Rook ge­klagt und zu­letzt 1,6 Mil­lio­nen Eu­ro ge­for­dert. Schließ­lich ha­be das Un­ter­neh­men we­gen der il­le­ga­len Zah­lun­gen zu viel Geld an die DSL-Ver­mitt­ler über­wie­sen,

Ma­na­ger muss die Stra­fe nicht zah­len

so der In­gol­städ­ter Kon­zern in sei­ner Be­grün­dung. Doch das Land­ge­richt It­ze­hoe hat die­se Kla­ge jetzt ab­ge­wie­sen. Rook, der be­reits wie­der auf frei­em Fuß ist und im Raum It­ze­hoe wohnt, muss nicht zah­len – und das wirft ei­ni­ge Fra­gen auf. Zum Bei­spiel: Saß der Ma­na­ger jah­re­lang zu Un­recht im Ge­fäng­nis?

Rook je­den­falls hat im Ge­gen­satz zu den Mit­an­ge­klag­ten die Vor­wür­fe im­mer wie­der be­strit­ten. Und auch die Rich­ter in It­ze­hoe ha­ben of­fen­bar Zwei­fel, dass vor vier­ein­halb Jah­ren in Augs­burg rich­tig ge­ur­teilt wor­den ist. „Die Kam­mer ist im Rah­men ih­rer frei­en Be­weis­wür­di­gung we­der über­zeugt, dass der Be­klag­te an den Be­ste­chungs­ab­sich­ten per­sön­lich be­tei­ligt war, noch dass er Be­ste­chungs­gel­der per­sön­lich er­hal­ten hat“, heißt es in ei­ner Stel­lung­nah­me des Ge­richts. Dem Urteil wa­ren 16 Ver­hand­lungs­ta­ge vor­an­ge­gan­gen. In vie­len Fäl­len ori­en­tie­ren sich die Rich­ter in ei­nem Zi­vil­ver­fah­ren an ei­ner Ent­schei­dung des Straf­ge­richts. Die­ses vor­an­ge­gan­ge­ne Urteil ist aber nicht bin­dend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.