Mit Son­nen­hut auf die Mess’

Volks­fest Die Halb­zeit­bi­lanz der Be­tei­lig­ten fällt po­si­tiv aus. Die RVA be­su­chen wohl mehr Men­schen als 2016 – trotz ho­her Tem­pe­ra­tu­ren in den Zel­ten. War­um ein Eis­stand fehlt

Donauwoerther Zeitung - - Landkreis - VON MAR­TI­NA BACHMANN

Nörd­lin­gen Nor­ma­ler­wei­se muss man den Kof­fer pa­cken, ins Au­to stei­gen, lan­ge fah­ren – und dann ist man ir­gend­wann an ei­nem Ort, an dem die Son­ne scheint und der As­phalt glüht. In die­sen Ta­gen kann man sich das Rei­sen spa­ren, ein Schritt vor die ei­ge­ne Haus­tür reicht. Und auf der Mess’, so meint Andre­as Pfef­fer, Vi­ze­prä­si­dent des Bun­des­ver­ban­des deut­scher Schau­stel­ler und Markt­kauf­leu­te, ge­be es doch al­les, was man sonst im Ur­laub schät­ze: gu­tes Es­sen, et­was Fei­nes zu Trin­ken und je­de Men­ge Spaß. Ges­tern Vor­mit­tag zo­gen die Be­tei­lig­ten von Nord­schwa­bens größ­tem Volks­fest ei­ne Halb­zeit-Bi­lanz. Und die fiel über­wie­gend po­si­tiv aus.

Die ver­stärk­te Wer­bung im Vor­feld ha­be sich aus­ge­zahlt, da wa­ren sich vie­le Ver­ant­wort­li­che ei­nig. Se­bas­ti­an Haag rech­net da­mit, dass in die­sem Jahr rund 20000 Be­su­cher mehr zur Rie­ser Ver­brau­cher­aus- kom­men wer­den, als noch 2016 – und da­mit ins­ge­samt rund 120000. „Viel mehr Be­su­cher ver­trägt die RVA nicht.“Die Men­schen las­sen sich of­fen­sicht­lich nicht von den ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren in den Zel­ten ab­hal­ten. Haag be­rich­te­te, dass man dar­in be­reits mehr als 40 Grad ge­mes­sen ha­be. Man ver­su­che, die Zel­te mit mo­bi­len Kli­ma­an­la­gen her­un­ter­zu­küh­len. In der sa­nier­ten An­ker­hal­le herrsch­ten da­ge­gen ei­ni­ger­ma­ßen an­ge­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren. Auch Hans Mül­ler von Ex­pert Mül­ler sag­te, dass der Be­such trotz der Hit­ze sehr gut sei. Vie­le jun­ge Leu­te wür­den durch die Aus­stel­lung schlen­dern. Und mit dem An­ge­bot auf dem Frei­platz ha­be man ei­ne neue At­trak­ti­vi­tät ge­schaf­fen.

Uwe Koh­ler be­rich­te­te, die Markt­kauf­leu­te sei­en im Gro­ßen und Gan­zen sehr zu­frie­den. Ge­ra­de das ers­te Wo­che­n­en­de sei sehr gut ge­lau­fen. Doch am Kin­der­nach­mit­tag am Mitt­woch sei es sehr heiß ge­we­sen – da hät­ten die An­bie­ter von Stroh­hü­ten pro­fi­tiert, die an­de­ren da­ge­gen „in die Röh­re ge­schaut“. Koh­ler sag­te, man ha­be un­ter den Markt­leu­ten ei­ne Um­fra­ge ge­star­tet, ob man die Öff­nungs­zei­ten um ei­ne St­un­de nach hin­ten ver­schie­ben sol­le. Die Stadt wä­re da­mit ein­ver­stan­den, be­stä­tig­te Ober­bür­ger­meis­ter Her­mann Faul. Doch die Um­fra­ge er­gab: Die Markt­leu­te sind es nicht.

Jo­sef Eber­hardt lob­te das ers­te Mess’-Wo­che­n­en­de – neue Kol­le­gen sei­en er­staunt ge­we­sen, wie vie­le Be­su­cher auf die Kai­ser­wie­se ge­kom­men sei­en: „Die Schau­stel­ler sind zu­frie­den bis an­ge­nehm über­rascht.“Ähn­lich äu­ßer­ten sich auch die Ver­tre­ter der Zel­te. Joa­chim Kai­ser (Wein­zelt) mein­te, man kön­ne mit dem Wetter zu­frie­den sein und Jür­gen Pa­pert sag­te: „Wir neh­men es, wie es kommt, aber ich bin zu­ver­sicht­lich, dass je­der sein Ge­schäft macht.“Ge­org Schwarz, Ge­schäfts­füh­rer des Fürst Wal­ler­stein Brau­hau­ses, sprach von ei­ner fried­stel­lung li­chen, schö­nen Mess’. Und Chris­ti­an Mai­er vom gleich­na­mi­gen Bier­gar­ten war so­gar hoch­zu­frie­den und be­dank­te sich bei sei­nem Team, mit dem es ei­nen „Rie­sen­spaß“ma­che.

1130 Fahr­gäs­te ha­ben be­reits den Mess’-Bus ge­nutzt, sag­te Jörg Schwar­zer von der Schwar­zer Rei­se­und Ver­kehrs­bü­ro GmbH. Die meis­ten stei­gen für den Rück­weg ein, nur 380 fah­ren be­reits mit dem Bus nach Nörd­lin­gen. Po­li­zei­chef Wal­ter Beck sag­te, am ers­ten Sams­tag­abend ha­be es et­was mehr Ge­walt­de­lik­te ge­ge­ben. Mon­tag und Di­ens­tag sei aber so gut wie nichts mehr vor­ge­fal­len: „Wir sind char­mant prä­sent.“

Ord­nungs­amts­chef Jür­gen Land­graf klär­te ei­ne Fra­ge auf, die vie­le Mess’-Be­su­cher um­treibt: Sie ver­mis­sen „Bur­gis Eis­bar“. Der Be­sit­zer sei im Früh­jahr ver­stor­ben, sag­te Land­graf, nun ge­be es ei­nen Erb­schafts­streit. Er hof­fe, dass der Eis­stand mit ei­nem Nach­fol­ger bei der nächs­ten Mess’ wie­der da­bei sei.

Fo­to: An­ge­la West­h­äu­ßer

Ei­ne über­wie­gend po­si­ti­ve Bi­lanz zo­gen die Be­tei­lig­ten der Nörd­lin­ger Mess’ auf der Kai­ser­wie­se. Noch bis zum kom­men­den Mon­tag kann man Nord­schwa­bens größ­tes Volks fest be­su­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.