Kohls Sohn kommt nicht zum Be­gräb­nis

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite -

Ber­lin Der äl­tes­te Sohn von Alt­bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl wird an der Bei­set­zung sei­nes Va­ters in Spey­er nicht teil­neh­men. „Ich fin­de die bis­he­ri­ge Ent­wick­lung un­wür­dig, für mei­nen Va­ter, für Deutsch­land und für Eu­ro­pa“, kri­ti­sier­te Wal­ter Kohl in der Zeit. Er hal­te es für ei­ne fal­sche Ent­schei­dung, dass sein Va­ter nicht im Fa­mi­li­en­grab in Lud­wigs­ha­fen be­er­digt wer­de. Wal­ter Kohl schlägt vor, nach dem Trau­er­akt in Straß­burg an­stel­le der Ze­re­mo­ni­en in Spey­er am Bran­den­bur­ger Tor in Ber­lin ei­ne Ver­ab­schie­dung mit ei­nem Staats­akt, ei­nem öku­me­ni­schen Re­qui­em und ei­nem Gro­ßen Zap­fen­streich ab­zu­hal­ten: „Ich bin über­zeugt, dass die­se Idee bei vol­ler Ge­sund­heit sei­ne Zu­stim­mung ge­fun­den hät­te.“»Po­li­tik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.