Crash-Pro­phe­ten in Lau­er­stel­lung

Donauwoerther Zeitung - - Geld & Leben - VON RO­BERT HAL­VER rat@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Ist jetzt die Zeit für ei­nen mas­si­ven Ak­ti­en­crash ge­kom­men? Be­reits zu frü­he­ren Zei­ten ha­ben schwa­che Ölein­nah­men die Staats­fonds der Öl­för­der­län­der ver­an­lasst, Ak­ti­en groß­vo­lu­mig zu ver­kau­fen. Oh­ne­hin sind die­se hoch be­wer­tet.

Und spricht nicht der im Ver­gleich über­lan­ge Hausse-Zy­klus für ei­ne nach­hal­ti­ge Ak­ti­en­trend­wen­de? Tat­säch­lich war­ten die Crash-Pro­phe­ten sehn­süch­tig auf den Tag X. So ist der Zu­sam­men­hang zwi­schen dem seit An­fang 2016 an­stei­gen­den öko­no­mi­schen Über­ra­schungs-In­dex für die Welt­wirt­schaft der Ci­ti­group – er misst po­si­ti­ve be­zie­hungs­wei­se ne­ga­ti­ve Ab­wei­chun­gen der tat­säch­li­chen von den zu­vor ge­trof­fe­nen Ana­lys­ten­ein­schät­zun­gen – und stei­gen­den Ak­ti­en­kur­sen ein­deu­tig.

Al­ler­dings zeigt die­ser Gleich­lauf seit Ende März ei­nen gra­vie­ren­den Struk­tur­bruch: Wäh­rend der welt­wei­te Ak­ti­en­markt auf na­he­zu All­zeit­hoch ver­harrt, ist der Über­ra­schungs-In­dex mas­siv vom po­si­ti­ven in ne­ga­ti­ves Ter­rain ge­fal­len.

Hier ist zwar von Ein­schät­zungs­ver­feh­lun­gen die Re­de, die nicht mit Re­zes­si­on gleich­zu­set­zen sind. Den­noch ist ein fun­da­men­ta­les Han­di­cap für Ak­ti­en ge­ge­ben. Die aus­blei­ben­den Wirt­schafts­im­pul­se der Trump-Ad­mi­nis­tra­ti­on und schwa­che Öl­prei­se wer­den auch ak­tu­ell als Me­ne­te­kel für ei­ne schwä­che­re Welt­kon­junk­tur be­trach­tet. Doch soll­te sich der Kon­junk­tur­pes­si­mis­mus in Gren­zen hal­ten. Auch wenn die gro­ßen Kon­junk­tur­hoff­nun­gen in Ame­ri­ka nicht er­füllt wer­den, wird die USRe­gie­rung Kon­junk­tur­maß­nah­men er­grei­fen, um die Wirt­schaft zu­min­dest an­satz­wei­se zu för­dern.

Was Öl an­geht, so hält sich die Nach­fra­ge im Trend auf ho­hem Ni­veau. In­so­fern lässt sich aus dem Öl­preis­ver­fall kei­ne Wirt­schafts­schwä­che ab­lei­ten.Grund­sätz­lich bleibt die Kon­junk­tur­la­ge in der Eu­ro­zo­ne sta­bil. Se­hen so et­wa die Zu­ta­ten für ei­nen Ak­ti­en­crash aus?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.