Ma­the­ma­ti­ker wol­len Wahl­krei­se op­ti­mal ein­tei­len

Donauwoerther Zeitung - - Bayern -

Ma­the­ma­ti­ker der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen ha­ben ein Mo­dell zu ei­ner op­ti­ma­len und neu­tra­len Ein­tei­lung von Wahl­krei­sen ent­wi­ckelt. Da­mit könn­ten mög­li­che Ein­fluss­ver­su­che von Par­tei­en auf den Zu­schnitt der Wahl­krei­se ver­hin­dert wer­den, teil­te die Hoch­schu­le mit. Das Ver­fah­ren kön­ne in vie­len Staa­ten mit ver­schie­de­nen Wahl­ge­set­zen an­ge­wandt wer­den. Es geht von der Grund­idee aus, dass die Wahl­krei­se ge­mes­sen an der Be­völ­ke­rung mög­lichst gleich groß sein soll­ten. Das nun er­stell­te Ver­fah­ren sei am Bei­spiel der Wahl­krei­se für den Bun­des­tag ge­tes­tet wor­den. (afp)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.