Freies In­ter­net auf dem Fi­scher­platz

Donauwoerther Zeitung - - An Donau, Lech Und Schmutter -

Do­nau­wörth Wer über den Do­nau­wör­ther Fi­scher­platz fla­niert, kann dort ab so­fort kos­ten­los im In­ter­net sur­fen. Die Raiff­ei­sen-Volks­bank Do­nau­wörth stellt in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Ver­ein Frei­funk Do­nau-Ries freies WLAN im Ried zur Ver­fü­gung.

„Di­gi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­on, ins­be­son­de­re über mo­bi­le Ge­rä­te, wird im­mer mehr von un­se­ren Kun­den nach­ge­fragt“, sagt Vor­stands­spre­cher Micha­el Kruck. Ei­nem Be­such in der Ge­schäfts­stel­le stün­den mitt­ler­wei­le 130 Kon­tak­te mit­tels PC oder Smart­pho­ne ge­gen­über. Das lie­ge vor al­lem an der VR-Ban­kin­gApp, über die im­mer mehr Men­schen Bank­ge­schäf­te von un­ter­wegs aus er­le­di­gen – zum Bei­spiel Rech­nun­gen über­wei­sen oder oh­ne Bank­kar­te Geld am Au­to­ma­ten ab­he­ben. „Da ist es nur kon­se­quent, un­se­re Stand­or­te mit der not­wen­di­gen WLAN-Tech­nik aus­zu­stat­ten, da­mit Mit­ar­bei­ter und Kun­den die App in Be­ra­tungs­ge­sprä­chen auch kos­ten­los nut­zen kön­nen“, sagt Kruck.

Dar­über hin­aus un­ter­stützt die Kre­dit­ge­nos­sen­schaft den Frei­fun­kVer­ein, ei­ne Initia­ti­ve zum Auf­bau ei­nes frei­en und of­fe­nen WLANs im Land­kreis.

Durch drei An­ten­nen am Haupt­stand­ort im Ried pro­fi­tie­ren al­so auch Men­schen au­ßer­halb des Bank­ge­bäu­des vom Gra­tis­netz. „Das macht den be­lieb­ten Fi­scher­platz noch at­trak­ti­ver“, sagt Jür­gen Kin­zel, Be­reichs­lei­ter Un­ter­neh­mens­ser­vice der Raiff­ei­sen-Volks­bank Do­nau­wörth und zu­stän­dig für die Ein­füh­rung der neu­en Hots­pots. Wer sich im Netz ein­log­gen möch­te, sucht ein­fach mit sei­nem Ge­rät nach „Frei­funk-Do­nau-Ries“, er­klärt er.

Nach und nach will die Raiff­ei­sen-Volks­bank Do­nau­wörth auch an­de­re Stand­or­te mit WLAN aus­stat­ten. (dz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.