Augs­burg fei­ert wie­der

Event Nach der er­folg­rei­chen Pre­mie­re im ver­gan­ge­nen Jahr star­tet am Don­ners­tag die zwei­te Aus­ga­be der „Som­mer­näch­te“. Was bei dem Fest neu ist

Donauwoerther Zeitung - - Bayern - VON MICHA­EL HÖR­MANN

Augs­burg Die Augs­bur­ger In­nen­stadt hat sich in den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren her­aus­ge­putzt. Öf­fent­li­che Plät­ze wur­den ver­schö­nert, die Fuß­gän­ger­zo­ne ist sa­niert. Die Auf­ent­halts­qua­li­tät hat sich er­höht. Augs­burg sieht sich aber nicht nur als Ein­kaufs­stadt, son­dern auch als Ort der Kon­tak­te und Be­geg­nun­gen. Nach dem ab­ge­schlos­se­nen Um­bau wur­de das gro­ße Stadt­fest wie­der­be­lebt. Al­ler­dings mit ei­nem neu­en Na­men: Aus den Max-Fes­ten sind die Augs­bur­ger Som­mer­näch­te ge­wor­den. Die Pre­mie­re im Vor­jahr ver­lief er­folg­reich. Am Don­ners­tag geht das drei­tä­gi­ge Fest in die Neu­auf­la­ge. Auch die­ses Jahr sind zahl­rei­che Plät­ze in der In­nen­stadt ins

Ver­schärf­te Si­cher­heits­vor­keh­run­gen

Fest­pro­gramm ein­ge­bun­den, die Fest­zo­ne kon­zen­triert sich nicht mehr al­lein auf die Ma­xi­mi­li­an­stra­ße. Ver­an­stal­ter ist die Ci­ty Initia­ti­ve Augs­burg. De­ren Ge­schäfts­füh­rer Heinz Sting­l­wag­ner sagt, „dass wir mit un­se­rem Kon­zept je­den an­spre­chen wol­len“. Plät­ze, Hö­fe und Stra­ßen sol­len sich in ei­ne char­man­te und auf­re­gen­de Fest­zo­ne ver­wan­deln. Das Fest dau­ert von Don­ners­tag bis Sams­tag je­weils von 17 bis 1 Uhr. Der Ein­tritt ist frei.

We­gen der all­ge­mei­nen Ter­ror­ge­fahr in ganz Eu­ro­pa wer­den die­ses Mal die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen ver­schärft. Ein­lass­kon­trol­len sind we­gen der Grö­ße der Ver­an­stal­tung nicht vor­ge­se­hen. Ein­zel­ne Ta­schen­kon­trol­len sind je­doch mög­lich. Zu­dem sol­len gro­ße Ruck­sä­cke da­heim ge­las­sen wer­den. Die Po­li­zei wird ei­ne sta­tio­nä­re Vi­deo­über­wa­chung in­stal­lie­ren. An neun Stand­or­ten gibt es Ka­me­ras, die Auf­nah­men vom Fest ma­chen. Be­su­cher aus dem Um­land kön­nen die Par­kand-Ri­de-Plät­ze nut­zen und von dort mit Bus und Stra­ßen­bahn in die In­nen­stadt fah­ren. Für al­le, die ihr Au­to lie­ber di­rekt in der Ci­ty ab­stel­len, ste­hen 10 000 Park­plät­ze zur Ver­fü­gung. Mit dem Zug geht es di­rekt zum Haupt­bahn­hof und von dort aus mit der Stra­ßen­bahn oder zu Fuß zum Kö­nigs­platz. Wer aus Augs­burg ist, kommt am bes­ten mit dem Fahr­rad oder dem öf­fent­li­chen Nah­ver­kehr.

Bis et­wa 20 Uhr fah­ren die Stra­ßen­bah­nen im 7,5-Mi­nu­ten-, da­nach im 15-Mi­nu­ten-Takt. Ab 1 Uhr brin­gen Nacht­bus­se die Be­su­cher der Som­mer­näch­te si­cher nach Hau­se.

Archivfoto: Sil­vio Wy­szen­grad

Bei den Som­mer­näch­ten im ver­gan­ge­nen Jahr tum­mel­ten sich tau­sen­de Men­schen in der In­nen­stadt. Vor al­lem in der Ma­xi­mi­li­an stra­ße war viel los.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.