Leh­rer als Ma­te­ri­al

Donauwoerther Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Bay­ern ver­schärft Pen­si­ons­re­geln für die Leh­rer“(Sei­te 1) vom 27. Ju­ni: Nun hat es die Staats­re­gie­rung end­lich ge­schafft, ei­nen ei­gent­lich sehr schö­nen Be­ruf so lan­ge un­at­trak­tiv zu ma­chen, bis ihn kei­ner mehr ma­chen möch­te. Ei­ne ein­deu­ti­ge Ab­stim­mung „mit den Fü­ßen“. Und wie agiert die Re­gie­rung? Sie macht den Be­ruf noch un­at­trak­ti­ver. Das er­in­nert an den Händ­ler, der merkt, dass er sei­ne Wa­re nicht ver­kau­fen kann, weil sie zu schlecht und zu teu­er ist, und der sie des­halb noch wei­ter ver­schlech­tert und ver­teu­ert. Man könn­te auch noch die Wo­chen­ar­beits­zeit ver­län­gern, das Ge­halt kür­zen oder ver­pflich­ten­de Fort­bil­dungs­wo­chen in den Fe­ri­en an­ord­nen. Viel­leicht mer­ken Abitu­ri­en­ten, die den Be­ruf in Er­wä­gung zie­hen, was Leh­rer für das Mi­nis­te­ri­um sind: be­lie­big ver­füg­ba­res, aus­zu­beu­ten­des, wehr­lo­ses und ma­ni­pu­lier­ba­res Ma­te­ri­al.

Ernst Zau­ner, Kö­nigs­brunn

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.