Fast ei­ne Jahr­hun­dert­hit­ze

Wet­ter Ju­ni war so warm wie sel­ten zu­vor

Donauwoerther Zeitung - - Panorama -

Of­fen­bach Der au­ßer­ge­wöhn­lich war­me und son­ni­ge Ju­ni hat in Deutsch­land um 2,6 Grad über dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel ge­le­gen. Ins­ge­samt war der Mo­nat der viert­wärms­te seit Be­ginn der re­gel­mä­ßi­gen Mes­sun­gen vor 136 Jah­ren.

Nur 2003, 1930 und 1917 war der Ju­ni noch wär­mer, be­rich­te­te der Deut­sche Wet­ter­dienst am Don­ners­tag in Of­fen­bach. Mit ei­ner Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur von 18 Grad über­traf der Ju­ni den Kli­ma­wert der in­ter­na­tio­nal gül­ti­gen Re­fe­renz­pe­ri­ode (1961 bis 1990) um 2,6 Grad. Selbst ge­gen­über der Ver­gleichs­pe­ri­ode 1981 bis 2010 war der Mo­nat um 2,2 Grad wär­mer.

Der Süd­os­ten Bay­erns war mit rund 320 Son­nen­stun­den am schöns­ten, be­nach­tei­ligt wa­ren da­ge­gen das We­ser- und das Rot­haar­ge­bir­ge so­wie der Harz mit ört­lich nur et­wa 70 St­un­den. Trotz teils schwe­rer Ge­wit­ter war der Ju­ni mit rund 83 Li­tern pro Qua­drat­me­ter (Soll: 85 Li­ter) et­was zu tro­cken. Vor al­lem im nörd­li­chen Rhein­lan­dP­falz so­wie im Rhein-Main-Ge­biet reg­ne­te es deut­lich zu we­nig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.