Die Pro­ble­me ha­ben sich ver­än­dert

Mi­gra­ti­on Ha­ben die Flücht­lin­ge an­fangs nur zu es­sen und ein Dach über dem Kopf ge­braucht, so geht es jetzt um mehr. Was In­te­gra­ti­ons-Lot­sen da­zu tun und um wel­chen Per­so­nen­kreis es geht

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth - VON BAR­BA­RA WÜRMSEHER

Land­kreis Die Asyl-Si­tua­ti­on im Land­kreis hat sich spür­bar ent­spannt, seit die Flücht­lings­wel­le, die nach Deutsch­land schwappt, ab­ebbt. Das ist in der Wahr­neh­mung der Bür­ger so, drückt sich vor al­lem aber auch in kon­kre­ten Zah­len aus. Wa­ren in aku­ten Zei­ten An­fang 2016 rund 1723 Asyl­su­chen­de in de­zen­tra­len Un­ter­künf­ten des Land­krei­ses un­ter­ge­bracht, so sind es ak­tu­ell ge­ra­de noch 579. Da­mit ha­ben sich die Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen für den Land­kreis ver­än­dert. Ver­schwun­den al­ler­dings sind sie nicht.

An­fangs gab es für die Flücht­lin­ge vor al­lem zwei ele­men­ta­re Grund­be­dürf­nis­se: zu es­sen und ein Dach über dem Kopf zu ha­ben. Doch die­ses Sta­di­um liegt hin­ter ih­nen. „Wir sind nun mittendrin im The­ma In­te­gra­ti­on“, sagt Land­rat Ste­fan Röß­le. „Denn mit der An­er­ken­nung al­lei­ne ist es ja nicht ge­tan. Noch sind nicht al­le in der Ge­sell­schaft an­ge­kom- men. Für das gu­te Mit­ein­an­der ist noch viel nö­tig.“

Auf die ver­än­der­ten Be­dürf­nis­se hat das Land­rats­amt mit neu­en Struk­tu­ren re­agiert. So ha­ben sich im „Team Mi­gra­ti­on“, das sich aus Eh­ren­amt­li­chen und sie­ben Quar­tier­ma­na­gern zu­sam­men­setzt, nun zwei Mit­ar­bei­terin­nen zu so­ge­nann­ten In­te­gra­ti­ons-Lot­sen aus­bil­den las­sen. Die­se Funk­ti­on wird seit 1. Mai vom Frei­staat Bay­ern als Mo­dell­pro­jekt fi­nan­zi­ell ge­för­dert. Neu an die­sem Sta­tus ist vor al­lem der Per­so­nen­kreis, an den sich die Hil­fe rich­tet. Si­bel Öz­türk­men und Uta Kretz­sch­mar vom Land­rats­amt küm­mern sich nicht nur um Flücht­lin­ge, son­dern auch um EU-Bür­ger, die vor ganz ähn­li­chen Pro­ble­men ste­hen, und auch um so­zi­al Schwa­che. Zu­dem wird das gan­ze „Team Mi­gra­ti­on“am Land­rats­amt un­ter Lei­te­rin Mit­s­ou Schwai­er die Men­schen wei­ter be­glei­ten und auch die Aus­län­der­be­hör­de und das Job­cen­ter sind mit im Boot. Das Land­rats­amt nutzt al­so die vor­han­de­nen Struk­tu­ren, um sich ei­nem neu­en, ei­nem er­wei­ter­ten Kreis zu­zu­wen­den.

Ei­ne wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für Nor­ma­li­tät von Mi­gran­ten im All­tag ist Wohn­raum. Grund­sätz­lich, so ha­ben die Mit­ar­bei­ter er­fah­ren, be­steht in der Be­völ­ke­rung In­ter­es­se, Flücht­lin­gen be­zahl­ba­re Woh­nun­gen an­zu­bie­ten, aber ge­wis­se Hemm­schwel­len müs­sen mit­un­ter noch fal­len. Eli­sa­beth Ma­cho weiß: „Vie­le sind be­reit, es zu ver­su­chen, da sie wis­sen, uns als An­sprech­part­ner zu ha­ben. Es gibt auch im­mer mehr Men­schen, die kei­ne Vor­be­hal­te Aus­län­dern ge­gen­über ha­ben.“Doch Wohn­raum ist all­ge­mein knapp. Dar­über hin­aus gibt es ei­ne Viel­zahl an­de­rer Si­tua­tio­nen, in de­nen Neu­bür­ger aus an­de­ren Län­dern Hil­fe­stel­lun­gen be­nö­ti­gen: Su­che nach Prak­ti­ka et­wa oder Be­hör­den­gän­ge, amt­li­che Schrei­ben, Deutsch­kur­se und man­ches mehr.

Die bei­den In­te­gra­ti­ons-Lot­sen bie­ten fes­te Sprech­zei­ten an. So ist Uta Kretz­sch­mar im Bür­ger­bü­ro in Nörd­lin­gen (Nürn­ber­ger Stra­ße 17) er­reich­bar und zwar mon­tags von 13 bis 16 Uhr und diens­tags von 12 bis 15 Uhr. Te­le­fo­nisch steht sie un­ter der Num­mer 0152/04673812 zur Ver­fü­gung.

Si­bel Öz­türk­men hat ihr Bü­ro im Land­rats­amt in Do­nau­wörth (Haus B, 1. Stock, Zim­mer 140). Dort ist sie mitt­wochs zwi­schen 14 und 16 Uhr so­wie don­ners­tags von 14 bis 17 Uhr an­zu­tref­fen. Te­le­fo­ni­scher Kontakt ist un­ter 0172/7354983 mög­lich.

Und Te­am­mit­glied Eli­sa­beth Ma­cho, die stän­dig auf der Su­che nach Woh­nun­gen ist, kann un­ter der Te­le­fon­num­mer 0906/74598 im Land­rats­amt an­ge­ru­fen wer­den.

Um wei­te­re Pro­jek­te im Be­reich Mi­gra­ti­on zu för­dern, wird es am Sams­tag, 15. Ju­li, in der Grund- und Mit­tel­schu­le Har­burg ei­ne Ide­en­bör­se ge­ben. En­ga­gier­te kön­nen von 10 bis 16 Uhr Kon­tak­te knüp­fen, Res­sour­cen er­mit­teln und Lö­sun­gen fin­den. Ein­ge­la­den sind da­zu al­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. An­mel­dun­gen un­ter Te­le­fon 0906/74598 oder un­ter mi­gra­ti­on@lra-do­nau-ries.de

Fo­to: Fre­drik von Erich­sen/dpa

Hil­fe für Mi­gran­ten – ob Flücht­lin­ge oder EU Bür­ger – leis­tet von be­hörd­li­cher Sei­te das Land­rats­amt. Das dor­ti­ge Team hat jetzt zwei ehe­ma­li­ge Quar­tier­ma­na­ger als In­te gra­ti­ons­lot­sen in­stal­liert, die vom Frei­staat ge­för­dert wer­den. Die­se Lot­sen küm­mern sich – und das ist neu – auch um EU Bür­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.