Was Kret­sch­mann sagt

Donauwoerther Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Wie See­ho­fer den Die­sel ret­ten will“(Sei­te 1) vom 31. Ju­li: Nun hat al­so die Presse ihr The­ma fürs dies­jäh­ri­ge Som­mer­loch: den Die­sel als Um­welt­pro­blem. Und vie­le Po­li­ti­ker spie­len na­tür­lich mit, es ist ja schließ­lich auch Wahl­kampf. Do­brindt gibt den ,bad cop‘ und for­dert mit har­schen Wor­ten von der Au­to­in­dus­trie mehr ,Dy­na­mik bei An­triebs­tech­ni­ken‘, See­ho­fer will Ab­wrack­prä­mi­en be­zah­len und die SPD am liebs­ten al­les den nicht un­schul­di­gen Her­stel­lern in die Schu­he schie­ben, wohl wis­send, dass im End­ef­fekt dann der Ar­beit­neh­mer da­für bluten muss. Von den an­de­ren Par­tei­en braucht man gar nicht re­den, die Grü­nen sind schon im­mer ge­gen Au­tos und wür­den am liebs­ten den Schwer­ver­kehr durchs Fahr­rad er­set­zen, die FDP ist für je­des The­ma dank­bar, das sie ins Ge­spräch bringt, und die Lin­ken sind prin­zi­pi­ell ge­gen al­les. Nur, so löst man die­ses Pro­blem nicht, denn je­der weiß, dass es ei­gent­lich bis­her kei­ne Lö­sung gibt. Der Ben­zi­ner er­zeugt CO2, der Die­sel Stick­oxi­de und Fe­in­staub und die E-Mo­bi­li­tät ist auch nicht nach­hal­tig. Bei der mas­sen­haf­ten Her­stel­lung und Ent­sor­gung von Bat­te­ri­en ent­ste­hen Un­men­gen von Um­welt­schmutz, die Strom­er­zeu­gung kommt oh­ne Koh­le, Gas oder Öl nicht aus und Son­nen- und Wind­ener­gie ist im be­nö­tig­ten Maß nicht spei­cher­bar. Auch das elek­tri­sche La­de­sys­tem ist für ei­ne Mas­se von Au­to­fah­rern nicht schnell rea­li­sier­bar und kos­tet viel Geld. Al­so las­sen wir das po­pu­lis­ti­sche Ge­schwätz und ma­chen, was Kret­sch­mann sagt, ver­su­chen wir die Mo­bi­li­tät um­zu­ge­stal­ten. Joa­chim Kör­ner, Augs­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.