Frau ge­tö­tet: An­ge­klag­ter äu­ßert sich

Rich­ter spielt Auf­nah­men der ster­ben­den Mut­ter vor

Donauwoerther Zeitung - - Bayern -

Pas­sau Ein 45 Jah­re al­ter Früh­rent­ner hat sich am gest­ri­gen Mon­tag vor dem Land­ge­richt Pas­sau nur zö­ger­lich zum ge­walt­sa­men Tod sei­ner Ehe­frau ge­äu­ßert. Auf die Fra­ge des Rich­ters, ob er sei­ne Frau er­sto­chen ha­be, ant­wor­te­te er nur knapp: „Ja und nein.“

Laut An­kla­ge hat­te der Mann am ver­gan­ge­nen Sil­ves­ter­mor­gen sei­ner von ihm ge­trennt le­ben­den Frau vor de­ren Haus in Thyrnau (Land­kreis Pas­sau) auf­ge­lau­ert und sie mit ei­nem Mes­ser­stich in den Bauch ge­tö­tet. Der An­kla­ge nach war die Frau wehr­los und die Tat heim­tü­ckisch.

Zum Pro­zess­auf­takt hat­te der An­ge­klag­te zum Mord­vor­wurf noch ei­sern ge­schwie­gen. Der Rich­ter griff dar­auf­hin zu ei­nem dras­ti­schen Mit­tel, das für er­schüt­tern­de Mo­men­te im Saal des Pas­sau­er Land­ge­richts sorg­te: Er ließ so­wohl den No­t­ruf der ster­ben­den Frau als auch den No­t­ruf der da­mals 15-jäh­ri­gen Toch­ter des Paa­res vor­spie­len. Mit letz­ter Kraft und kaum zu ver­ste­hen sagt die Frau: „Mein Mann, ExMann,

Er woll­te mit ihr über die Tren­nung re­den

hat mich mit dem Mes­ser ab­ge­sto­chen.“An­schlie­ßend ruft die äl­te­re der bei­den Töch­ter um Hil­fe: „Mein Dad hat die Ma­ma tot­ge­sto­chen.“

Nach dem Ab­spie­len der scho­ckie­ren­den Tonauf­zeich­nun­gen zog sich der An­ge­klag­te zu­nächst mit sei­nem An­walt zur Be­spre­chung zu­rück. An­schlie­ßend äu­ßer­te er sich dann doch und schil­der­te, wie sich der Mor­gen zu­ge­tra­gen ha­ben soll. Er ha­be mit sei­ner Frau über die Tren­nung re­den wol­len. Weil sie sein Au­to schon am Ge­räusch er­kannt hät­te, sei er ex­tra mit ei­nem Miet­wa­gen zu dem Haus ge­fah­ren. Als sie zur Ar­beit ge­hen woll­te, pass­te er sie ab. Es sei dann zu ei­nem Streit ge­kom­men, dann sei er weg­ge­lau­fen und ha­be das Mes­ser fort­ge­wor­fen.

Er kön­ne sich an das Ge­sche­hen nicht er­in­nern, sag­te der ge­lern­te Metz­ger. „Viel­leicht ha­be ich wirk­lich zu­ge­sto­chen.“Auf die Fra­ge, war­um er über­haupt ein Mes­ser da­bei hat­te, sag­te der Mann, er ha­be da­mit sei­ne Frau zu ei­nem Ge­spräch zwin­gen wol­len.

Das Paar hat­te sich nach An­ga­ben des Ge­richts im Som­mer 2016 nach 15 Jah­ren ge­trennt. Die Frau hat­te ein Kon­takt- und Nä­he­rungs­ver­bot ge­gen den Mann er­wirkt. Die bei­den ha­ben zwei Töch­ter. Zu­nächst wa­ren elf Ver­hand­lungs­ter­mi­ne ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.