180 Kin­der ki­cken zum Fe­ri­en­start Fuß­ball

Fuß­ball Das Stra­ßen­tur­nier im St­au­fer­park bil­det den Auf­takt zum Do­nau­wör­ther Fe­ri­en­pro­gramm. Die Sie­ger kom­men aus Ried­lin­gen und Auch­ses­heim/Nord­heim

Donauwoerther Zeitung - - Donauwörth -

Do­nau­wörth Je­des Jahr am ers­ten Tag der Som­mer­fe­ri­en geht es im St­au­fer­park­sta­di­on um den Fuß­ball. Seit 39 Jah­ren be­ginnt die schul­freie Zeit in der Gro­ßen Kreis­stadt mit dem Stra­ßen­fuß­ball­tur­nier, das von der Spar­kas­se Do­nau­wörth aus­ge­rich­tet wird. Rund 180 fuß­ball­be­geis­ter­te Mäd­chen und Bu­ben tra­ten in 15 Mann­schaf­ten an, um in zwei Al­ters­klas­sen die Stra­ßen­fuß­ball­sie­ger zu er­mit­teln. In der Grup­pe der bis 9-jäh­ri­gen setz­te sich das Team Ried­lin­gen 2 durch, die Kom­bi­na­ti­on Auch­ses­heim/Nord­heim war bei den bis 13-Jäh­ri­gen er­folg­reich.

Ober­bür­ger­meis­ter Ar­min Neu­dert und Spar­kas­sen­di­rek­tor Jo­hann Nat­zer zeig­ten sich in ih­ren Be­grü­ßungs­wor­ten be­geis­tert von der gro­ßen Re­so­nanz, die die­ses Tur­nier auch nach 39 Jah­ren noch hat. Tur­nier­lei­ter Le­on­hard Mer­gel be­dank­te sich be­son­ders bei den teil­neh­men­den Kin­dern und den ein­zel­nen Mann­schafts­be­treu­ern, die sich zum Teil schon jahr­zehn­te­lang in den Di­enst die­ser Sa­che stel­len. Bei idea­lem Fuß­ball­wet­ter ka­men sehr vie­le El­tern ins Sta­di­on, um ih­re Spröss­lin­ge von der Tri­bü­ne aus stimm­ge­wal­tig an­zu­feu­ern.

Bei den Sechs- bis Neun­jäh­ri­gen (al­le, die ab dem 1. Ja­nu­ar 2007 ge­bo­ren sind) tra­ten acht Mann­schaf­ten an, wo­bei je­der ge­gen je­den spiel­te. Bald stell­te sich ein Kopf­an-Kopf-Ren­nen zwi­schen den Mann­schaf­ten Ried­lin­gen 1, Ried­lin­gen 2 und Berg/Wör­nitz­stein her­aus. Im ent­schei­den­den Spiel, als Ried­lin­gen 1 auf Ried­lin­gen 2 traf, be­hielt das zwei­te Team mit 1:0 die Ober­hand. Da­mit war es oh­ne Ge­gen­tref­fer und mit 18 Punk­ten Stra­ßen­fuß­ball­meis­ter. Da­hin­ter ran­gier­te die Kom­bi­na­ti­on Berg/Wör­nitz­stein mit 17 Punk­ten ge­folgt von Ried­lin­gen 1 mit 16 Zäh­lern. Die Alt­stadt lan­de­te auf Platz vier mit elf Punk­ten, ge­folgt von Zir­ges­heim (7), Ried­lin­gen 3 (7), Park­stadt (4) und Auch­ses­heim/Nord­heim (0).

Drei Teams do­mi­nie­ren die äl­te­ren Jahr­gän­ge

Bei den äl­te­ren Jahr­gän­gen (ab dem 1. Ja­nu­ar 2004 Ge­bo­re­ne) tra­ten sie­ben Mann­schaf­ten an. Drei Teams – Auch­ses­heim/Nord­heim 1, Auch­ses­heim/Nord­heim 2 und die Park­stadt – do­mi­nier­ten die­se Spiel­grup­pe. Im ent­schei­den­den Spiel zwi­schen den bei­den Mann­schaf­ten Auch­ses­heim/Nord­heim 1 und 2 be­hielt die ers­te Mann­schaft mit 2:0 die Ober­hand und si­cher­te sich mit 16 Punk­ten und ei­nem Tor­ver­hält­nis von 19:1 den ers­ten Platz. Da­hin­ter reih­ten sich Auch­ses­heim/ Nord­heim 2 (13 Punk­te, 7:2 To­re), Park­stadt (elf, 6:7), Ried­lin­gen 1 (acht, 5:4), Berg/Wör­nitz­stein (acht, 4:7), Zir­ges­heim (eins, 1:7) und Ried­lin­gen 2 (eins, 2:12) ein.

Die Sie­ger­eh­rung nahm Spar­kas- sen­di­rek­tor Jo­hann Nat­zer vor. Er über­reich­te an die zwei erst­plat­zier­ten Mann­schaf­ten je­der Grup­pe Sach­prei­se. Au­ßer­dem er­hielt je­der Teil­neh­mer an die­sem Tur­nier ei­nen von der Spar­kas­se zur Ver­fü­gung ge­stell­ten Er­in­ne­rungs­preis. Tur­nier­lei­ter Le­on­hard Mer­gel be­dank­te sich in sei­nen Ab­schluss­wor­ten bei den Spie­lern, bei al­len Mann­schaft­be­treu­ern, der Stadt Do­nau­wörth für die Nut­zung des Sta­di­ons, bei den Jo­han­ni­tern – die nur ei­ni­ge klei­ne­re Bles­su­ren be­han­deln muss­ten –, bei der Spar­kas­se Do­nau­wörth und beim Platz­wart für die Vor­be­rei­tung des Ra­sens. Er wünsch­te den Spie­lern schö­ne Fe­ri­en und lud sie al­le ein, auch im nächs­ten Jahr teil­zu­neh­men.

Tur­nier Split­ter

Die flei­ßi­gen Hel­fer der Spar­kas­se Do­nau­wörth muss­ten rund 500 Wurst- und Kä­se­sem­meln zu­be­rei­ten so­wie 40 Kis­ten Spe­zi, Ap­fel­schor­le und Was­ser an die durs­ti­gen Ak­teu­re aus­schen­ken. An die an­we­sen­den El­tern wur­den rund 150 Tas­sen Kaf­fee aus­ge­ge­ben.

Die Ak­teu­re der U9-Mann­schaft Auch­ses­heim/Nord­heim wa­ren wohl eif­ri­ge Fern­seh­zu­schau­er. Vor je­dem Spiel bil­de­ten sie ei­nen klei­nen Kreis, wo­bei der Mann­schafts­be­treu­er mi­nu­ten­lang auf sei­ne Ak­teu­re ein­sprach. An­schei­nend hat­te er kei­nen gro­ßen Er­folg, denn den Klei­nen aus Auch­ses­heim/Nord­heim ge­lang wäh­rend des ge­sam­ten Tur­niers kein ein­zi­ger Tref­fer.

Für Be­lus­ti­gung sorg­te ein an­schei­nend ent­flo­ge­ner Pa­pa­gei, der über den Köp­fen der Be­su­cher und Ak­teu­re sei­ne Krei­se dreh­te. Schließ­lich ge­lang es ei­nem der an­we­sen­den El­tern­tei­le, den Vo­gel an­zu­lo­cken. Er setz­te sich auf des­sen Schul­ter und konn­te so fest­ge­hal­ten wer­den. Das Tier wur­de im Tier­heim dar­auf­hin ab­ge­ge­ben. (ml)

Fo­tos: Ni­na Wie­de­mann

OB Ar­min Neu­dert (rechts) er­öff­ne­te ge mein­sam mit dem Vor­stands­vor­sit­zen den der Spar­kas­se Do­nau­wörth, Jo­hann Nat­zer, und den bei­den Spiel­füh­rern Paul Sor­ré (Team Park­stadt) und Micha el An­ton (Team Alt­stadt) das Tur­nier.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.