Wash­t­ec in Kür­ze

Donauwoerther Zeitung - - Politik | Wirtschaft -

Un­ter­neh­men Die Fir­ma ent­stand im Jahr 2000 durch den Zu­sam­men schluss der Augs­bur­ger Au­to­wasch­an­la gen Her­stel­ler Wes­u­mat und Ca­li­for nia Klein­dienst zur Wash­T­ec AG.

Mit­ar­bei­ter Wash­t­ec be­schäf­tigt über 1700 Mit­ar­bei­ter, da­von der­zeit in Augs­burg in­klu­si­ve Leih­ar­bei­tern rund 700.

Halb­jah­res­zah­len Wash­t­ec mel­det für das ers­te Halb­jahr 2017 ei­nen um 24,1 Pro­zent hö­he­ren Um­satz von 209,9 Mil­lio­nen Eu­ro. Der Ge­winn vor Zin­sen und Steu­ern stieg um 61,3 Pro­zent auf 25,0 Mil­lio­nen Eu­ro.

Ak­tie Der Kurs hat sich in ei­nem Jahr rund ver­dop­pelt, ak­tu­ell steht die Ak­tie bei 68,73 Eu­ro.

Re­for­men In Deutsch­land wer­den bis En­de des Jah­res die lo­ka­len Ver triebs und Ser­vice­nie­der­las­sun­gen auf ge­löst und am Haupt­sitz in Augs­burg kon­zen­triert. Das kün­dig­te Wash­t­ec En­de Ju­li an. Bei die­sen Ver­wal tungs­stel­len geht es aber um ei­ne über schau­ba­re An­zahl an Jobs. (mke)

Die Wash­t­ec Spit­ze (von links): Ste phan We­ber, Ka­ro­li­ne Kalb, Vol­ker Zim­mer­mann und Rai­ner Springs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.